Lauda / Königshofen

Benefizkonzert des katholischen Kirchenchors Einnahmen fließen der Renovierung des örtlichen Kirchturms zu

Musikalischer Spaziergang bis in Neuzeit

Archivartikel

Der katholische Kirchenchor St. Mauritius gab ein Benefizkonzert zugunsten der Renovierung des Kirchturms.

Königshofen. „Der Kirchturm ist ein Fingerzeig zum Himmel“, betonte eingangs die Leiterin des katholischen Kirchenchors St. Mauritius, Brigitta Meuser, hinsichtlich der Verbindung zwischen dem Konzertmotto und dem Spendenzweck. Bei der Benefizsoiree führte ein musikalischer Spaziergang durch fünf Jahrhunderte bis hin in die Neuzeit sowie mit „Vielfalt und Lebensfülle“, wie die Chorleiterin ankündigte.

Für einen stimmungsvollen Auftakt seines konzertanten Benefizauftritts sorgte der Kirchenchor St. Mauritius mit Giovanni G. Gastoldis „In dir ist Freude“, gefolgt von Melchior Franks „Also hat Gott die Welt geliebt“ sowie Mozarts Mottete „Abendruhe“ und seinem „Ave verum“. Zwischendurch bot Meuser solistisch am Piano das „Präludium c-Moll BWV 999“ von Bach. Neben Friedrich Silchers „Alles was Odem hat“ und Peter Tschaikowskys „Vater unser“ rundeten Schuberts „Ave Maria“, bei dem Horst Bieker begleitet von Meuser am Piano als Tenorsolist glänzte, den ersten Konzertteil ab.

Im zweiten Abschnitt standen Werke des 20. Jahrhunderts bis hin zur jüngsten Neuzeit auf dem Programm, beginnend mit „Der See“ von Klaus Heizmann und Alan Wilsons „Ich schenke Euch Frieden“, bei dem die Sopranistin Petra Dorstewitz solistisch brillierte. Eine musikalische „Inspiration“ von Norbert Naumann gab Brigitta Meuser als Flötensolistin zum Besten. Weitere Höhepunkte waren zum einen die moderne und popartige Lobpreisballade „Father“ aus der Feder des renommierten norwegischen Komponisten und Gospelchorleiters Tore W. Aas.

Zum zweiten „Ziporahs Zuspruch“ erneut mit Petra Dorstewitz als Gesangssolistin, aus dem Poporatorium „Die zehn Gebote“ des Komponisten Dieter Falk und des Librettisten Michael Kunze, das im Oktober 2011 mit begeisterndem Erfolg von der Schule für Musik und Tanz im Mittleren Taubertal viermal in der jeweils komplett ausverkauften Stadthalle Lauda aufgeführt wurde.

Zum Abschluss präsentierte das Chorensemble, das teilweise von der Pianistin Ulrike Pfeifer-Scheuermann instrumental begleitet wurde, Thomas Quasts „Singt Gott“.

Die anschließenden stehenden Ovationen des Publikums hatten sich sowohl der Kirchenchors St. Mauritius als auch die solistisch und begleitend wirkenden Akteure nebst Leiterin Brigitta Meuser mit ihren Leistungen bei dieser sehr stimmungsvollen, abwechslungsreichen und gekonnten Benefizkonzertsoiree zu Gunsten des Kirchturms absolut angemessen verdient.

Der Turm der Königshöfer St. Mauritius-Kirche gilt als eines der ältesten noch bestehenden Bauwerke im Mittleren Taubertal. Seine Errichtung wird auf die Zeit zwischen dem elften und zwölften Jahrhundert zurückgeführt. Er prägt nicht nur das Ortsbild ganz wesentlich, sondern ist auch Zeuge der umfangreichen Geschichte Königshofens.

Seit längerem wird der Turm einer Renovierung unterzogen, nachdem erhebliche Schäden am Glockenstuhl festgestellt wurden und Maßnahmen zur Erhaltung der Bausubstanz notwendig waren. Die dafür erforderlichen Investitionskosten betragen rund 380 000 Euro, von denen die Erzdiözese Freiburg im Rahmen der Gesamtfinanzierung einen Zuschuss von etwa 150 000 Euro bewilligt hat. Neben dem Einsatz von Rücklagen muss die Kirchengemeinde einen sehr erheblichen Anteil selbst finanzieren.

Hierzu wurde im Juni 2018 unter dem Motto „Unser Kirchturm braucht Hilfe“ eine vom Gemeindeteam initiierte Spendenaktion gestartet (die FN berichteten). Begleitend befinden sich im Inneren der Kirche zur Veranschaulichung ein Modell des Kirchturms, eine Schautafel mit Informationen, Hintergründen und Bildern sowie ein Barometer mit dem aktuellen Spendenstand. Bislang erbrachte die Aktion bereits über 40 000 Euro an freiwilligen Zuwendungen. Nach Angaben des Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Olaf Bamberger liege man mit den Sanierungsarbeitendes Kirchturms im geplanten Zeitrahmen, so dass sie in Kürze abgeschlossen werden könnten.

Spende sind auf das Konto der katholischen Kirchengemeinde Lauda-Königshofen IBAN DE 06 6735 2565 0004 0009 49 (Spendenzweck „Kirchturm Königshofen“) möglich.