Lauda / Königshofen

Leserbrief Zu „Geht es nur um ein Wahlprogramm?“ (FN, 8. April)

Nicht „einlullen“ lassen

Herr Boger , Ihr Leserbrief vom 8. April spricht mir und vielen leidgeprüften Königshöfern sowas von der Seele , Genial. Plötzlich kann die CDU-Fraktion sich vorstellen , Sie zur Mitarbeit zu bewegen. Ich kenne ihre politische Einstellung nicht , aber mit Sicherheit würde ich mich nicht einfach so „einlullen“ lassen, denn bis vor ein paar Tagen wussten die nicht einmal, das Sie überhaupt existieren.

Wenn Sie mal den Gegen-Leserbrief von Herrn Wöppel ein zweites oder gar ein drittes Mal durchlesen, werden Sie ganz schnell feststellen , das die CDU - Fraktion, Sie lieber in den eigenen Reihen hat , als gegen sich . Eigentlich sollten sich alle doch für Dasselbe stark machen und nicht nur für die Partei. Eine gewisse Ironie durch Herrn Wöppel ist auch zu erkennen, aber entscheiden Sie selbst Herr Boger . Ich habe mich vor einiger Zeit einer „Liste“ anschließen und mich für meinen Wohnort politisch engagieren wollen.

Dies wurde durch eine einzige Person, ein Gemeinderatsmitglied, (ich dachte immer, wir leben in einer Demokratie), zunichte gemacht. Er würde mich nur zu gut kennen, musste aber bei meinem Namen passen. Auch hat er nur negativ über meine Person geurteilt (was er auch nur durch Hörensagen vermutet). Was sagt uns das ? Gewisse Leute wollen sich einfach nicht in die Karten schauen lassen, es könnte ja sein, dass es für sie mal gefährlich werden könnte.

Deswegen Herr Boger, wenn Sie nicht aus der Region sind und auch keine Vorgesetztenposition haben oder sich nicht in der Selbstständigkeit befinden: Finger weg von der hiesigen Politik, es könnte sein, dass Sie sich diese sonst ganz schnell verbrennen.