Lauda / Königshofen

Katholische Kirche Frauengottesdienst in St. Jakobus beschäftigte sich mit dem Symbol des Herzens

Offen gegenüber den Sorgen und Nöten anderer

Archivartikel

Lauda.„Unruhig ist unser Herz, bis es Ruhe findet in dir“ lautete das Thema, unter das die Frauengemeinschaft der Pfarrgemeinde Sankt Jakobus Lauda den Sonntagsgottesdienst in der Stadtkirche gestellt hatte. Und so zog sich das Symbol des Herzens auch durch die verschiedenen Teile des Gottesdienstes.

„Zu Beginn des Gottesdienstes öffnen wir Gott unser Herz, in dem wir alle Freude und Begeisterung, aber auch alle Not und Schuld mitbringen und vor ihn tragen“, so die mitwirkenden Frauen. „Wir schütten ihm unser Herz aus, damit er alles wandeln und unser Herz neu füllen kann. Wenn unser Herz leer geworden sei wie eine Schale, könne es seine Liebe neu empfangen und sie weitergeben an die Mitmenschen.“

Pfarrer Ralph Walterspacher deutete in seiner Predigt das Thema weiter aus. „Gott nimmt uns an mit unseren Schwächen und Fehlern und hilft uns, uns selbst und andere anzunehmen. Im Gottesdienst füllt er unsere Herzen mit seinem Wort, das uns zum Leben befähigt.“ Auch in den Fürbitten wurde das Thema von den Frauen weiter entfaltet, was es konkret heißen kann, mit einem von Gott gefüllten Herzen Liebe weiterzugeben.

Die Frauen beteten zum Beispiel um Offenheit für die Sorgen und Nöte anderer, um den Einsatz für die Erhaltung der Schöpfung, um die Bereitschaft aufeinander zuzugehen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Musikalisch wurde der Gottesdienst von der Frauenschola des Kirchenchors und Christian Abelein an der Orgel mitgestaltet. klgö