Lauda / Königshofen

Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (KFD) „Dankeschön“-Veranstaltung in der Pfarrscheune

Ohne Ehrenamt geht recht wenig

Archivartikel

Lauda.Die Frauen der KFD-Pfarrgruppen des Dekanats Tauberbischofsheim trafen sich in der Pfarrscheune in Lauda. Aufgerufen hatte das KFD-Dekanatsteam unter dem Motto „Körber, Geist und Seele“.

Von den 52 Pfarrgruppen hatten sich 34 mit rund 130 Frauen angemeldet. Dies sei ein Rekord, so die Vorsitzende Ursula Schaller bei ihrer Ansprache. Damit alle sich ein Bild machten, wer wo dazugehörte, wurden die Ortschaften vorgelesen, die Frauen erhoben sich. Als Gäste begrüßte sie Regina Köhler (Referentin für Frauenpastoral) und Rosi Scherer (Kabarettistin).

Ein anderer Zweck

Schaller, sagte weiter, dass die Veranstaltung einem etwas anderen Zweck diene, als die üblichen Dekanatsversammlungen im Frühjahr und Herbst. Dieser Abend sei ausschließlich als Dankeschön für die Arbeit der Frauen in den örtlichen Pfarrgruppen gedacht. Genau diese ehrenamtliche Arbeit sei nicht zu unterschätzen, manch eine Kirchengemeinde wäre um einiges ärmer, wenn es nicht die KFD vor Ort gäbe.

Zur Einstimmung wurde unter musikalischer Leitung von Ulrike Gall das KFD-Lied „Echt stark“ gesungen. Viele der Frauen kannten es noch zu gut vom 100. Geburtstag im Oktober 2017 in Rust. Dann ging es mit der Kabarettistin Rosi Scherer weiter. In einem 60-minütigen Sonderprogramm, extra für diesen Abend, schlüpfte sie in drei verschiedene Frauenrollen mit unterschiedlichen Charakteren. In manch einer Szene fanden die Frauen sich wieder. Es wurde viel gelacht und am Ende eine Zugabe gewünscht. Rosi Scherer startet Ihr neues Soloprogramm im Oktober in Mosbach.

Zum Abschluss sangen alle das Lied „Das wünsche ich dir…“. Mit diesen guten Wünschen ging ein gelungener Abend zu Ende.