Lauda / Königshofen

Auszeichnung Bayerns Innenminister Joachim Hermann überreichte das Zertifikat „Musikzauber Franken“

Prämierung für „Jazz in der Aula“

Eine besondere Auszeichnung gab es für Lauda-Königshofen: Joachim Hermann überreichte das Zertifikat „Musikzauber Franken“.

Lauda-Königshofen. Bei seinem Besuch in Beckstein übergab der bayerische Minister des Innern und zugleich Vorsitzender des Tourismusverbands Franken, Joachim Herrmann, das Prädikat „Musikzauber Franken“ an die Stadt Lauda-Königshofen. Der Staatsminister, der auf Einladung des JU-Stadtverbandsvorsitzenden Marco Hess in die Weinstadt kam, hob zuvor bei einem Gespräch im Laudaer Rathaus die Region „Weinfranken“ als touristisches Aushängeschild hervor.

Insbesondere der Weintourismus spielt in Lauda-Königshofen eine bedeutende Rolle und ist für die heimische Wirtschaft zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor geworden. Bereits zum fünften Mal in Folge verzeichnet die Tourismusbilanz des Tourismusverbandes Franken mit der Reiselandschaft Liebliches Taubertal ein Jahresplus.

Im Jahresbericht des statistischen Landesamtes Baden-Württemberg erhöhten sich auch in Lauda-Königshofen die Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr um 3287 auf jetzt 33 385 Übernachtungen. Das entspricht einem Zuwachs von 10,9 Prozent bei allen Betrieben ab zehn Betten. Die Zahlen der kleineren Betriebe mit Ferienwohnungen, Privatzimmern sowie die Aufenthaltsdauer von Wohnmobilisten sind hier noch nicht eingerechnet.

„Heimat ist attraktiv“, brachte Bürgermeister Thomas Maertens das Erfolgsgeheimnis auf den Punkt. Das Stadtoberhaupt lobte im Gespräch mit Innenminister Herrmann und dem CDU-Landtagsfraktionsvorsitzenden Prof. Dr. Wolfgang Reinhart die exzellente Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Liebliches Taubertal, der Romantischen Straße und dem Tourismusverband Franken: „Wer bei uns in Franken Urlaub macht, der weiß, was ihn erwartet: Genuss, Kulinarik und pure Lebensfreude. Die gemeinsame Ausrichtung der Werbestrategie trägt diese Botschaft gekonnt nach außen.“

Reinhart ergänzte: „Das Liebliche Taubertal spricht mit dem 5-Sterne-Radweg sowohl nationale und internationale Gäste an und baut das Radportfolio mit zahlreichen Routen wie beispielsweise dem Rad-Achter oder dem Main-Tauber-Radweg den Zusammenschluss zwischen Würzburg und dem Main-Tauber-Kreis aus“.

Für Martin Pruszydlo, Leiter des Sachgebietes Tourismus, Kultur, Messen, Märkte, sind die Kombinationen der bestehenden Produktangebote Radfahren, Wandern, Wein und Kultur gerade für Gäste aus Deutschland sehr interessant. Kurzurlaube seien im Trend und würden sicherlich noch weiter nachgefragt. Diese Aussagen bestätigte auch der Vorsitzende des TV Franken, Joachim Herrmann.

Der Tourismusverband habe die magische Marke von 25 Millionen Übernachtungen überschritten, die Kommunikationsstrategien mit einem einheitlichen Werbemix gingen voll und ganz auf.

„Hohe Aufenthaltsqualität und ein außergewöhnliches Ambiente – unter diesen verlässlichen Konstanten entfaltet sich auch in Lauda-Königshofen große Abwechslung“, so Herrmann.

Seit 24 Jahren gibt es diese musikalische Auszeichnung in Franken, seit 40 Jahren die Reihe „Jazz in der Aula“ in Lauda-Königshofen. Insgesamt reihen sich in diesem Jahr 90 Veranstaltungen in dieses Format ein: Vom klassischen Mozartfest in Würzburg über die Eichstätter Domkonzerte bis hin zum modernen Taubertalfestival in Rothenburg ob der Tauber und eben auch „Jazz in der Aula“ in Lauda-Königshofen. Die Aufnahme in diese Kampagne sei für den Kunstkreis Lauda-Königshofen und die Stadtverwaltung eine sehr bedeutende Prämierung, hieß es.

Im Jahresprogramm wurden zwei herausragende Musikevents verwirklicht. Im Herbst erwartet das Jazzpublikum die „Barrelhouse Jazz Gala“. Deutschlands älteste und wertvollste Jazzband hat mittlerweile schon Jazzgeschichte geschrieben und kommt am Sonntag, 20. Oktober, mit einem besonderen Schlagzeuger aus New Orleans: den jüngsten Spross der Marsalis-Familie, Jason Marsalis. Außerdem erwartet die Musikliebhaber die großartige Sängerin Tricia Boutté aus einer legendären Jazzfamilie und ergänzt die Barrelhouse Jazzband mit weiteren fünf Gastsolisten.

Am Sonntag, 24. November, ist das Bundesjazzorchester zu Gast. Erstmals widmet man sich dem musikalischen Schaffen der Kenny Clarke/Francy Boland Big Band. Aus über 200 Originalnoten erklingt eine von Jiggs Whigham getroffene Auswahl besonderer Titel, die ergänzt wurde durch exklusive Arrangements für das BuJazzo-Vokalensemble.