Lauda / Königshofen

Fasnacht Narrengesellschaft Lauda eröffnete am Samstag am Narrenbrunnen in der Altstadt die neue Kampagne / Inthronisierung des neuen Prinzenpaares

Prinzessin Christine II. und Prinz Jochen II. regieren

Lauda.Der Rathausschlüssel ist übergeben, das neue Prinzenpaar gekürt: Die Strumpfkappen haben in Lauda wieder die Regentschaft übernommen. Am Samstag erschallte pünktlich um 11.11 Uhr am Narrenbrunnen in der Altstadt der erste närrische Schlachtruf der jungen Kampagne, zwar noch etwas zaghaft, doch bis zum 14. Februar, dem Aschermittwoch 2018, haben die Narren genügend Zeit, um warm zu werden.

"Alt"-Präsident Jörg Zwirner allerdings schien nichts verlernt zu haben, denn zusammen mit dem Vize Dirk Steger heizte er den rund 100 Besuchern bei Nieselregen und niedrigen Temperaturen mit mehreren "Strumpfkapp ahois" sowie Schunkelrunden mächtig ein. Er vertrat dabei Sitzungspräsident Stefan Schulz, der ausgerechnet am 11.11. beruflich verhindert war.

In einem kleinen Rückblick erinnerten sich Zwirner und Steger an das vergangene Jahr, wobei sie vor allem den Zwist zwischen Bürgermeister Thomas Maertens und dem Festwirt der Königshöfer Messe, Hans-Peter Küffner, wegen des neuen Weinhauses aufs Korn nahmen. Mit launigen und gereimten Abschiedsworten sagten dann das letztjährige Prinzenpaar Lilli I. und Vitali I. (Reitenbach) "Tschüss" zu ihrem närrischen Volk und gaben das regensichere Pavillion frei für ihre Nachfolger, Ihre Lieblichkeit Prinzessin Christine II. und Ihre Tollität Prinz Jochen II. (Scholz).

Sie stellten sich in ihrer humorvollen Antrittsrede selbst vor und so erfuhren die Besucher, darunter auch Gäste aus der französischen Partnerstadt Boissy-Saint-Léger, dass sich beide vor 22 Jahren auf dem Oktoberfest in München kennenlernten, mittlerweile verheiratet sind, zwei Kinder haben und in einem Eigenheim im Ramstal in Lauda wohnen. Sie arbeitet bei der Firma Magna in Assamstadt, er beim Stadtwerken Tauberfranken in Bad Mergentheim. Beide sind seit Jahren aktive Fasnachter, in verschiedenen Rollen als Bouze, Elferratstänzer, Schlothegsche oder Vorstandsmitglied der Narrengesellschaft. Der Prinz ist gebürtiger Laudaer, die Prinzessin stammt aus Windischbuch.

Von Klaus Vierneisel, der Bürgermeister Thomas Maertens vertrat, erhielten die beiden Regenten dann offiziell die Rathausschlüssel, womit er gleichzeitig auch die Macht an die Narren übergab. Während erneut, das geschieht nur einmal im Jahr, eben am 11.11., aus dem Narrenbunnen Wein für die Besucher floss, schunkelten sich die Radaubouze zusammen mit den Schlothegschen dem Wilden Mann, den Elferräten sowie den närrischen Besuchern gemeinsam durch den Regen. thos