Lauda / Königshofen

Neujahrsschießen Mit Böllerschüssen begrüßte Oberbalbach 2019 / Ansprachen, Grußworte sowie Rück- und Ausblick

Projektwünsche für jeden Stadtteil

Archivartikel

Das Neujahrsschießen in Oberbalbach fand bereits zum zehnten Mal im Beisein zahlreicher Gäste statt.

Oberbalbach. Mit einem inzwischen traditionellen Böllerschießen wurde am Neujahrsnachmittag im Pfarrhof in Oberbalbach das Jahr 2019 festlich begrüßt.

Bei dem vom Ortschaftsrat bereits zum zehnten Mal veranstalteten Neujahrsschießen mit der Historischen Gruppe der Schützengilde Königshofen unter der Leitung von Karl Kraka wurden auch diesmal wieder im Beisein zahlreicher Bürger des Ortes sowie Gästen weiterer Stadtteile Lauda-Königshofens symbolisch für jeden der zwölf Monate und Stadtteile jeweils ein Schuss aus Schaftböllern des 17. Jahrhunderts abgefeuert.

Zum Auftakt erinnerte Ortsvorsteher Christian-Andreas Strube, der neben vielen Bürgern auch zahlreiche Ehrengäste wie etwa Bürgermeisterstellvertreter Klaus Vierneisel sowie etliche Gemeinderäte und Ortschaftsräte begrüßte, an die vermutlich aus Österreich stammende Traditionsherkunft des Böllerschießens, das über den Deutschen Orden in die einzelnen Komturen in Deutschland eingeführt worden sei.

„Das Neujahrsschießen in Oberbalbach hat sich inzwischen zu einem zentralen Ereignis in der Stadt Lauda-Königshofen als Jahresauftakt etabliert“, hob er in seinen Begrüßungsworten hervor.

Ereignisse 2018

Zudem berichtete Strube über vielzählige Aktivitäten und Ereignisse in Oberbalbach im abgelaufenen Jahr 2018. Dazu zählten unter anderem Spendenaktionen zugunsten der Mitte Dezember 2017 bei einem Großbrand Geschädigten, eine Großveranstaltung gemeinsam mit der DKMS zur Registrierung von Stammzellenspendern zugunsten von leukämieerkrankten Patienten und zur Hilfe der 15-jährigen leukämieerkrankten Michelle aus Oberbalbach im Mai sowie ein interregionaler Benefiz-Wandertag des „Teams Franken-Hohenlohe“ am Tag der Deutschen Einheit Anfang Oktober, dessen Erlös demVerein Mukoviszidose für dessen Haus „Schutzengel“ in Hannover zugute kam.

Zugleich würdigte Oberbalbachs Ortsvorsteher alle beteiligten Initiatoren, Organisatoren und Akteure für deren Engagement im abgelaufenen Jahr. Eine spezielle Würdigung erhielt Christian Scherer, Kinder- und Jugendabteilungsleiter der Freiwilligen Feuerwehr in Oberbalbach, der von Strube mit einer Ehrenurkunde nebst dem Oberbalbacher Ortswappen ausgezeichnet wurde.

Zudem bekamen unter anderem Kraka stellvertretend für die seit zehn Jahren beim Oberbalbacher Neujahrsschießen mitwirkenden Akteure der Historischen Schützengildegruppe aus Königshofen als auch der Oberbalbacher Ratsherr und CDU-Ratsfraktionsvorsitzende Marco Hess für seine Betreuung der lokalen Homepage seit rund zehn Jahren jeweils ein Präsent überreicht.

Vierneisel sprach besonders den organisatorisch und unterstützend Mitwirkenden des Neujahrsschießens seine Anerkennung aus. Anschließend startete der Bürgermeisterstellvertreter das Böllerschießen als erster Akteur, nach und nach gefolgt von weiteren Schützen aus verschiedenen Stadtteilen. Zu diesen gehörten unter anderem mehrere Stadträte und Ortschaftsräte sowie Jürgen Schmitt, Vorsitzender des Vereins „Taubertäler Hilfsgemeinschaft“ und Ehrenamtspreisträger 2018 des Main-Tauber-Kreises.

Ergänzend erwähnte Hess ebenfalls zu jedem Monat anstehende Maßnahmen und Projekte zu den einzelnen Stadtteilen. Lauda betreffend nannte der Stadtrat zum Beispiel die Entwicklung des Sanierungsgebietes beim Bahnhof, die Bahnunterführung und Sanierungen von Schulgebäuden.

Als Wünsche und Vorhaben für die weiteren Stadtteile zählte Hess exemplarisch auf: Die Sanierung der Eisenbahnstraße und des Kindergartens in Königshofen, die Neugestaltung des Klostervorplatzes in Gerlachsheim, den Ausbau der Breitbanderschließung und DSL-Versorgung in Heckfeld, eine Dachsanierung der TSV-Halle und die Erschließung eines Neubaugebietes in Marbach, der Umbau des Alten Rathaus als neues Domizil der FFW-Abteilung und die Erweiterung des Neubaugebietes in Messelhausen, die Fertigstellung des Vorplatzes des Alten Mühlplatzes und die Sanierung der Kirchentreppe in Oberlauda, Hochwasserschutz und das Neubaugebiet „Am Schlösschen“ in Sachsenflur sowie die Fertigstellung der Sanierungsarbeiten in der St.-Markus-Straße, Erweiterungen der Neubaugebiete und einen äußerst erfolgreichen Verlauf der Feierlichkeiten zum 800-jährigen Ortsjubiläum im Stadtteil Unterbalbach.

Gerlachsheim wünschte Hess zudem für 2019 ein ruhigeres Jahr als es 2018 dort gewesen sei. Für Deubach erhoffe er einen Zuwachs an Einwohnern und für Beckstein eine erneut gute sehr gute Weinernte, gab er diesen beiden Ortsteilen als spezifische Neujahrswünsche mit. In Oberbalbach stehe vor allem die Erschließung des Neubaugebietes „Herbstwiesen“ auf der Agenda 2019, berichtete Strube.

Darüber hinaus wies der Ortsvorsteher insbesondere auf den Besuch von Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann in Oberbalbach am 8. Mai sowie auf die Europa-, Kommunal- und Ortschaftsratwahl Ende Mai hin. Zum Abschluss zählte ein Gruß- und Dankeswort von Strubes Ehefrau Rita.

Begleitend zum Neujahrschießen sorgte wieder ein Team freiwilliger Helfer mit einer Sekt- und Getränkebewirtung nebst kleinen Snacks für leibliche Genüsse.