Lauda / Königshofen

Jahreshauptversammlung ETSV Lauda zieht nach zwei Jahren Bilanz / Ehrungen und Neuwahlen

Sanierung am Turnhallendach ist fertig

Archivartikel

Sanierungsarbeiten standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des ETSV Lauda.

Lauda-Königshofen. Im Zentrum der Jahreshauptversammlung des Eisenbahner Turn- und Sportvereins (ETSV) 1904 Lauda, die in der vereinseigenen Halle nahe des Laudaer Bahnhofsareals stattfand, stand neben verschiedenen Aussprachen der Abteilungen und Neuwahlen vor allem das marode Hallendach der ETSV-Turnhalle sowie die Renovierung des Tai-Jutsu-Raumes.

Hatte man nach Starkregenereignissen im vergangenen Juli noch mit Wassereinbrüchen zu kämpfen, so schloss man im Oktober des vergangenen Jahres endlich die Renovierungsarbeiten ab, wie die Vorsitzende des Vereins, Anni Miller, bei ihrer Begrüßung stolz hervorhob.

Weiterhin würdigte sie die großen Leistungen und Erfolge des Vereins sowie der einzelnen Abteilungen und lobte indes auch das Engagement der zahlreichen Trainer-, Übungsleiter und Helfer, die Woche für Woche ihr Training hielten und so einen gelungenen Ausgleich „zur modernen technisierten Umwelt“ schufen.

Die Festreden des Abends übernahmen der stellvertretende Bürgermeister Klaus Vierneisel sowie der Vertreter des Sportkreises, Matthias Götzelmann. Beide gratulierten dem Verein für die Erfolge der vergangenen zwei Jahre und beglückwünschten den ETSV zu seiner soliden und zukunftsorientierten Jugendarbeit. Matthias Götzelmann hob indes auch die Stellung des Vereins in der Sportlerstadt Lauda sowie im gesamten Main-Tauber-Kreis hervor – so müsse man sich in Hinblick auf die Mitgliederzahlen nur den Vereinen aus Tauberbischofsheim und Wertheim geschlagen geben - und appellierte gleichzeitig an die zukünftig anstehenden Taten des Vereins sowie an die Teilnahme an regionalen und überregionalen Wettkämpfen.

Treue Mitglieder geehrt

Nach einer schwungvollen ABBA-Tanzdarbietung der Turnerabteilung nahm der Vorstand des ETSV die Ehrungen zur 25-jährigen, 40-jährigen, und 50-jährigen Mitgliedschaft vor und ehrte dabei auch besondere Leitungen der Sportler und Übungsleiter in den vergangenen zwei Jahren. Besonders unterstrich Götzelmann schließlich auch die nationalen und internationalen Leistungen des langjährigen Vereinsmitglieds Dr. Jürgen Hehn im Degen.

Berichte aus den Abteilungen

Die verschiedenen Berichte der insgesamt acht Abteilungen des ETSV Lauda überblickten das große Repertoire des Vereins mit seinen verschiedensten Sportarten. Mit zwei Männermannschaften und vier Jugendmannschaften holte die Handballabteilung in den vergangenen Jahren zweimal den Kreismeistertitel in der E-Jugend sowie im Jahr 2016/2017 den Meistertitel in der A-Jugend in die Eisenbahnerstadt. Als besondere Highlights wurde neben den Heimspieltagen in der Laudaer Sporthalle unter anderem auch Grundschulaktionen mit über 80 Teilnehmern genannt.

Die Gruppierung des Tai-Jatsu-Do legt wiederum großen Wert auf die Selbstverteidigung mit besonderem Augenmerk auf das Selbstvertrauen und die Selbstwertbildung. Insgesamt haben die knapp 70 Mitglieder verschiedenste Seminare und soziale Aktivitäten durchgeführt. Die Karate-Abteilung stellte indessen die breitgefächerte Altersstruktur seiner 100 Mitglieder in den Vordergrund und berichtete über einige neue Schwarzgurtträger nach erfolgreich absolvierter DAN-Prüfung. Unter dem Motto „Ein Herz - Eine Technik“ habe man im Jahr 2016 das 20-jährige Bestehen der Abteilung mit einem großen Show- und Festakt in Lauda feiern können.

Seit über 40 Jahren bildet der wöchentliche Lauftreff das Rückgrat der Leichtathletik-Abteilung. Mit über 90 begeisterten Sportlern habe man neben dem Faible für den Marathon auch den Du- und Triathlon bis hin zur Teilnahme am Iron Man im Angebot. Neben der tatkräftigen Teilnahme bei verschiedenen Events wurden hier explizit das 38. und 39. Hallensportfest sowie der Messelauf mit jährlich rund 1300 Teilnehmern fokussiert.

Die Tischtennisabteilung sowie die Schwimmabteilung (Tauberhaie) hoben die hervorragende Jugendarbeit sowie letztere auch ausdrücklich die gute Kooperation mit den Schulen hervor. Auch die Turnabteilung freue sich über einen regen Zulauf in den Kinder- und Jugendgruppen und zeigte dabei vor allem das breite Repertoire von rhythmischer Sportgymnastik bis zum Boden- und Geräteturnen auf. Den Jahreshöhepunkt der Gruppierung stelle das Weihnachtsshowturnen mit jährlich wechselnden Themen und regem Besucherzulauf dar.

Zum Abschluss thematisierte die Volleyball-Abteilung die Teilnahme an der regionalen Mixed-Runde, bei der man den dritten Platz belegte. Auch in Zukunft wolle man sich diversen Events widmen sowie die Jugendarbeit mehr in den Fokus rücken.

Nach der Aussprache über den Kassenstand sowie die einstimmige Entlastung des Vorstands fanden die Wahlen des Vereins durch Jürgen Kluger statt. So wurden die Vorsitzende Anni Miller, die stellvertretende Vorsitzende Beate Hehn, die Kassiererin Angelika Tolle-Rennebarth sowie der Schriftführer und Pressewart Matthias Götzelmann einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Als Beisitzer werden sie von Conny Gehrig, Christa Kurz, Angelika Wöppel, Thomas Götzelmann, Paul Spönlein, Rüdiger Weiß und Helmut Wenz unterstützt; Claudia Geier gibt das Amt des Beisitzers ab. Das Amt der Kassenprüfer übernehmen Michael Geier und Arno Würzberger sowie das Amt der Jugendvertreterin Barbara Ludwig.

Blick in die Zukunft

Der Abschluss galt neben auch dem Ausblick in die Zukunft. Gerade in Hinblick auf das Weinfest in der Laudaer Altstadt appellierten die Mitglieder an ein Umdenken der Stadt, da das Aufwands-Ertrags-Gefüge zusammen mit den besonderen Gegebenheiten in diesem Jahr so nicht mehr tragbar und zukunftsfähig sei.