Lauda / Königshofen

Heimat- und Kulturverein Vorstand im Amt bestätigt

Satzung war ein Großprojekt

Archivartikel

Sachsenflur.Bei der Mitgliederversammlung der Heimatfreunde Sachsenflur im Bürgersaal standen hauptsächlich Neuwahlen auf der Tagesordnung. Der komplette Vorstand war bereit, erneut zu kandidieren.

Die Versammlung honorierte diese Bereitschaft zur erneuten Übernahme der Vereinsverantwortung mit einstimmigen Wahlergebnissen sowie mit Applaus.

Gewählt wurden Berthold Hohl als Vorsitzender, Rolf Lutz als stellvertretender Vorsitzender, Werner Meyer als Kassier, Philipp Freund als Schriftführer, Elke Freund, Gisela Czasch und Helmut Gundacker als Beisitzer, sowie Klaus Meder und Günter Lösch als Kassenprüfer.

Dabei ist vor allem hervorzuheben, dass Gisela Czasch als neues Mitglied im Verein die „Karriereleiter“ im Galopp eroberte und in ihrem ersten Vereinsjahr bis zu einem Vorstandsposten durchmarschierte, was natürlich nicht nur den Vorstand in seiner Arbeit wohlwollend unterstützt, sondern auch im Sinne der Vereinserhaltung löblich zu erwähnen ist.

Neben den übrigen Vorstandsmitgliedern gilt daher besondereAnerkennung der neu aufgenommenen und direkt gewählten Gisela Czasch.

Neben den Neuwahlen spielte in diesem Jahr bei der Versammlung vor allem die Modernisierung der Satzung eine Rolle, die arbeitstechnisch durchaus als Großprojekt bezeichnet werden kann, das nun mit einem einstimmigen Ergebnis durch die Mitglieder zu einem guten Ende gebracht wurde.

Im Anschluss an den offiziellen Teil fand ein Meinungsaustausch zum Thema Bienen statt, welcher thematisch vom bayerischen Volksbegehren „Rettet die Bienen“ angestoßen und mit fundierten Beiträgen des Kassierers und Imkers Werner Meyer für die Situation in Sachsenflur aufbereitet wurde. phf