Lauda / Königshofen

Breitbandausbau Spatenstich in Heckfeld für die siebte Ausbaustufe / Verbesserungen für Grünsfeld, Lauda-Königshofen, Wittighausen sowie Großrinderfeld – Gerchsheim

Schnelles Internet bis Ende 2018

Es geht zügig weiter: Das schnelle Internet kommt nun auch nach Grünsfeld, Lauda-Königshofen und Wittighausen sowie Großrinderfeld-Gerchsheim.

Main-Tauber-Kreis. Voraussichtlich ab November profitieren weitere rund 4350 Haushalte vom laufenden Netzausbau im Main-Tauber-Kreis. Beim offiziellen Spatenstich für die Bauarbeiten im siebten Ausbaugebiet trafen sich Landrat Reinhard Frank, Bürgermeisterin Annette Schmidt und ihre Kollegen der im Ausbaugebiet sieben liegenden Städte und Gemeinden, weitere örtliche Politiker sowie Vertreter der Telekom und der Baufirmen im Lauda-Königshöfer Stadtteil Heckfeld.

„In den Gemeinden des ersten Ausbaugebietes sorgt das neue Netz bereits für schnellen Datenaustausch“, unterstrich Landrat Reinhard Frank. Weitere Kommunen werden jetzt in wenigen Wochen folgen. Von der Ausbau-Dynamik profitiert besonders auch die Wirtschaft.

„Mit den Turbo-Netzen verschaffen wir den Unternehmen und Betrieben hier vor Ort eine zukunftsfähige Infrastruktur. Auch die Bürgerinnen und Bürger sind mit dem Netzausbau wieder auf Augenhöhe hinsichtlich der rasant fortschreitenden Digitalisierung in allen Lebensbereichen. Die neuen schnellen Anschlüsse bieten die besten Voraussetzungen, um alle privaten wie geschäftlichen Chancen des Internets zu nutzen“, sagte Frank weiter.

Im Namen der Bürgermeister erklärte als Gastgeber des Spatenstichs Bürgermeister Thomas Maertens: „Eine moderne Infrastruktur ist ein digitaler Standortvorteil – für jeden Haushalt, jede Immobilie und die Kommunen. Damit wird das Leben und Arbeiten im Main-Tauber-Kreis noch attraktiver. Wir werden die Telekom beim Ausbau bestmöglich unterstützen.“

„Damit die Menschen in Grünsfeld, Lauda-Königshofen und Wittighausen sowie Gerchsheim schon bald mit hohem Tempo surfen können, wird die Telekom im siebten Ausbaugebiet rund 60 Kilometer Glasfaserkabel verlegen und 55 moderne Straßenverteiler aufstellen“, sagte Alexander Ostertag, Regionalmanager der Deutschen Telekom.

Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud ist möglich.“ In den größten Teilen des Ausbaugebietes wird das maximale Tempo beim Herunterladen gleich mit der Inbetriebnahme in wenigen Monaten auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) steigen. In rund 80 Haushalten, die unmittelbar mit Glasfaser angefahren werden, sind bis zu einem Gigabit möglich. „Bei den Häusern mit FTTC-Anschluss, die nicht unmittelbar mit Glasfaseranschlüssen ausgestattet werden, steigt das Tempo über weitere technische Entwicklungen schon bald auf immerhin bis zu 250 Mbit/s „, ergänzte Ostertag.

Insgesamt ist die Telekom im Main-Tauber-Kreis derzeit in 16 Städten und Gemeinden aktiv. Der Ausbau läuft auf vollen Touren. Bereits am kommenden Dienstag findet der Spatenstich für das achte Ausbaugebiet statt. In den Ausbaugebieten zwei, drei, vier und fünf stehen die schnellen Anschlüsse im Mai, Juni, Juli und August 2018 zur Verfügung.

Ausbau in neun Stufen

Den ambitionierten Ausbauplan im Main-Tauber-Kreis will die Telekom in insgesamt neun Schritten bewältigen, gemeinsam mit zuverlässigen und bewährten Baufirmen. Dabei wird neueste Technik eingesetzt, um Menschen wie Verkehr möglichst so gering wie nur möglich zu beeinträchtigen. Große Kabelpflüge und Spülbohrmaschinen sind nur zwei Stichworte dafür.

Der Netzausbau soll Ende 2018 komplett abgeschlossen sein. Insgesamt bekommen rund 47 190 Haushalte und Betriebe in 18 Städten und Gemeinden bis Ende 2018 schnelles Internet.