Lauda / Königshofen

Seltener Moschusbockkäfer

Archivartikel

Oberlauda.Einen „Einheimischen Moschusbockkäfer“ hat Franzisca Ebert kürzlich in Oberlauda „geschossen“. Es handelt sich dabei um die „Einheimische Variante“ und nicht um den äußerst baumschädlichen „Asiatischen Moschusbockkäfer“. Beide sind leicht zu unterscheiden, fehlt doch dem „Einheimischen“ das für den „Asiaten“ typische rote Nackenschild. Der „Einheimische Moschusbockkäfer“ ist nach dem Bundesnaturschutzrecht „besonders geschützt“. Beim Vorkommen des „Asiatischen Moschusbockkäfers“ könnten unter Umständen ganze Laubholzbestände, vorzugsweise Pflaumen/Zwetschgen, unter Quarantäne gestellt werden. Bild: Franzisca Ebert