Lauda / Königshofen

Tischtennisjugend Sieben Teams in der Kreisliga U18 am Start

SG Lauda/Oberlauda I holt sich den Titel

Archivartikel

Lauda/Oberlauda.Die Tischtennis-Saison 2018/2019 geht langsam zu Ende und die Titel sind zum Teil vergeben. In der Kreisliga U18 waren in dieser Saison sieben Mannschaften am Start. Zwar ist man froh, genug Teams für eine bezirkseigene Liga am Start zu haben; dennoch geht die Hoffnung des Vorstands dahin, noch mehr Vereine dazu zu bewegen, Nachwuchsmannschaften zu melden. Hierzu wird nun schon in der zweiten Saison im „Braunschweiger System“ gespielt. Dies ermöglicht den Teams, auch anzutreten, wenn nur drei Spieler zu Verfügung stehen.

Meister wurde in dieser Saison souverän das Team der SG Lauda/Oberlauda I, welches sich ohne Punktverlust den Titel holte. 24:0 Punkte bei 106:14 Spielen – eine beeindruckende Serie. Auch die Bilanzen zeigen, wie stark des Team aufspielte: Sophia Schweitzer (18:1), Andreas Ihl (18:0), Leon Kirschning (17:2) und Marvin Epp (21:3) waren fast nicht zu bezwingen. Ergänzt wurde die Mannschaft von Antonia Bamberger und Jasmin Wildner.

Ebenso souverän Vizemeister wurde des junge Team der SG Niklashausen/Külsheim mit 20:4 Punkten. Hier überzeugten Ben Vogel (9:2), Maximilian Braun (11:3), Benjamin Ries (13:2) oder auch Fabian Ebner (11:3). In der nächsten Saison wird man sicherlich ein Wort um den Titel mitsprechen. Beim Tabellendritten aus Tauberbischofsheim überzeugte vor allem Daniel Gruber (22:6), der ebenso wie die Spieler aus Lauda regelmäßig bei den Herren mitspielte. Zu erwähnen sind weiter Jannik Schneider vom FC Hundheim-Steinbach (16:6) und Jannik Quenzer vom TSV Schweigern (14:8). Die Verantwortlichen hoffen, viele der Nachwuchsspieler in naher Zukunft im Herrenbereich an der Platte stehen zu sehen. frs