Lauda / Königshofen

Vereine Ski- und Snowboardfreunde zogen Bilanz / Zahlreiche Ehrungen / Weitere Mitgliederversammlung für den Herbst geplant

Skiclub sucht einen neuen Vorsitzenden

Archivartikel

Lauda-Königshofen.Die Ski- und Snowboardfreunde Lauda sind auf der Suche nach einem neuen Vorsitzenden. Bei der jüngsten Jahreshauptversammlung des Vereins stellte sich der bisherige Amtsinhaber Martin Kaltenecker nicht mehr zur Wahl. Einen neuen Kandidaten gab es bis dato nicht.

Zwölf Jahre lang war Martin Kaltenecker an der Spitze des Laudaer Skiclubs gestanden – länger als jeweils seine beiden Vorgänger Thomas Schreiner und Christian Bach. Deshalb hatte er sich entschieden, Platz für einen Neuen zu machen, „damit auch mal wieder frischer Wind und neue Ideen Einzug halten“, so Kaltenecker.

Gerade die jüngeren Skifahrer und Snowboarder könnten nun vielleicht die passenden Impulse für die Vereinsaktivitäten der Zukunft geben, meinte er mit Blick besonders auf die jugendlichen Mitglieder und die jüngeren Erwachsenen. Trotz aller Bemühungen des Vorstands habe jedoch im Vorfeld der Versammlung noch kein Mitglied zur Kandidatur bewegt werden können. Auch während der Zusammenkunft fand sich spontan kein neuer „1. Vorsitzender“.

Die Teilnehmer zeigten Verständnis für die Entscheidung des bisherigen Amtsinhabers und würdigten sein langjähriges Engagement an der Spitze des Vereins. Nach einer guten, konstruktiven Diskussion einigten sie sich auf dieses Vorgehen: Im Herbst soll eine weitere Mitgliederversammlung mit dem Tagesordnungspunkt „Wahl des Vorsitzenden“ anberaumt werden. Bis dahin sollen im Verein intensive Gespräche geführt werden, um einen Kandidaten zu finden.

Eventuell könne dabei auch schon ein „übernächster Kandidat“ ermittelt werden, so dass der neue Vorsitzende bei Amtsantritt schon mit einer Ablösung nach einer angemessenen Zahl von Jahren rechnen könne. Dieses Verfahren ließe sich dann auch in Zukunft fortführen, damit kein engagementwilliges Mitglied Angst haben müsse, „auf ewig“ mit dem Amt „verheiratet“ zu sein.

Führungslos ist der Verein nun allerdings nicht. Vor Jahren wurden bereits ein „2. Vorsitzender“ und „3. Vorsitzender“ im Vorstand installiert, die bis zur Neuwahl die Amtsgeschäfte des Vorsitzenden kommissarisch übernehmen.

Der sonstige Verlauf der Versammlung ging reibungslos über die Bühne. In einer weiteren Wahl wurde der 3. Vorsitzende Swen Behringer wiedergewählt. Die übrigen Vorstandsposten stehen turnusgemäß erst im nächsten Jahr zur Wahl an.

Schriftführerin Yvonne Weis und Kassenwartin Karin Ellerstorfer erstatten ihre Berichte. Die Bilanz des im Urlaub befindlichen Technischen Leiters Gerold Gaul wurde verlesen. Skischulleiter Jonas Eder und Jugendleiter Florian Besserer gaben Einblick in ihre Ressorts. Laut Jonas Eder sind derzeit in der DSV-Skischule Lauda 19 lizenzierte Übungsleiter in den Bereichen Ski alpin, Snowboard und Ski nordisch tätig.

Während der Skifreizeiten gaben sie zusammengerechnet 440 Stunden Unterricht auf Piste und Loipe. Auch die wöchentliche Skigymnastik fand in der vergangenen Wintersaison 18 mal statt. Mit Daniel Kemmer und Tobias Dosch verfügt die Skischule über zwei neue geprüfte Übungsleiter. Tobias Dosch erklärte sich außerdem bereit, die Skischul-Finanzen zu führen.

Die Kassenprüferinnen Lorena Küpper und Maren Pahle attestierten der Kassenwartin Karin Ellerstorfer eine engagierte und einwandfreie Buchführung, worauf die versammelten Mitglieder den Vorstand einstimmig entlasteten.

Die beiden Kassenprüferinnen übernahmen für ein weiteres Jahr ihre Ämter.

Den Abschluss der Versammlung bildeten Ehrungen für zehn- und 30-jährige Mitgliedschaft. Reiner Kellermann, Übungsleiter nordisch und Leiter des Skiclub-Sportabzeichentreffs, überreichte außerdem die im vergangenen Jahr erworbenen Sportabzeichen. ssf