Lauda / Königshofen

Wintersport Zwei Freizeiten der Ski- und Snowboardfreunde boten jede Menge Pistenspaß

Skifahren nach Herzenslust

Lauda.Gleich mit zwei Ski- und Snowboardfreizeiten waren die Ski- und Snowboardfreunde Lauda in den letzten Wochen aktiv. Zum einen kamen knapp 50 Teilnehmer im rahmen einer Familienfreizeit im schweizerischen Sedrun am Oberalppass auf ihre Kosten, zum anderen nutzten 15 Erwachsene das Angebot zu einem einwöchigen Aufenthalt im Grödnertal/Wolkenstein zum Skilaufen auf bestens präparierten Pisten.

Die Familienfreizeithat sich seit Jahrzehnten bewährt und war deshalb auch diesmal wieder sehr begehrt, zumal das Konzept vielen Familien entgegenkommt. 23 Kinder zwischen drei und 17 Jahren werden tagsüber in Skikursen der vereinseigenen DSV-Skischule betreut, während die Eltern ebenfalls ihrem Hobby frönen können.

Die Abende wurden dabei dann gemeinsam verbracht, mit gemeinsamem Kochen sowie geselligen Runden und verschiedenen Spielen und Wettbewerben. Aber auch Rodelpartien oder Schlittschuhrunden auf der Eisbahn kamen nicht zu kurz. Bewohnt wurde wieder ein Selbstversorgerhaus, um nicht zuletzt auch die Kosten für die Familien deutlich zu senken. Das sprichwörtliche Kaiserwetter, jede Menge Schnee und viel Sonne, trug ebenfalls zum Gelingen der Freizeit bei.

Bei bestem Wetter waren ebenfalls die Erwachsenen unterwegs, die sich für die Fahrt in die Dolomiten angemeldet hatten. Skifahren je nach Lust, Laune und Kondition war hier angesagt.

Selbstverständlich gab es auch den ein oder anderen Besuch in einer der zahllosen Hütten im Skigebiet. Die Unterbringung der Gruppe erfolgte auch hier in einem bewährten Selbstversorger-Haus in Wolkenstein. welches bereits zum fünften Mal gebucht wurde.

Unweit der Skibushaltestelle gelegen, war man bestens an die Gondelstation der Ciampinoi Bahn angebunden. Von dort wurde dann in beiden Richtungen zur Sellarronda, der Umrundung um das Sella Massiv, gestartet. Das bedeutete Fahrspaß den ganzen Tag, ohne eine Piste oder den Lift zweimal benutzen zu müssen. Mit dem Dolomiti Super Ski Pass war man bestens ausgestattet, um ins benachbarte Skigebiet von Arabba, ins Fassatal, Alta Badia oder auf die Seiser Alm zu fahren, um dort Pisten und Hütten zu erkunden. 500 Pistenkilometer, 200 Lifte und ein Skipass sprechen für sich.

Abends wurde gemeinsam gekocht, um nach dem Essen den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

Für die Saison 2019/2020 wurde das Haus bereits wieder gebucht, das im Sommer durch einen Anbau einen neuen Aufenthaltsraum und eine neue Küche erhält. ssf