Lauda / Königshofen

„Jazz in der Aula“ Gismo-Graf-Trio am 16. November in Lauda

Spitzenmusiker des Gipsy-Swings und Jazz

Lauda-Königshofen.In der Reihe „Jazz in der Aula“ gastiert am Freitag, 16. November, um 20 Uhr im Martin-Schleyer-Gymnasium in Lauda das Gismo-Graf-Trio. Als „Special Guest“ sind Tim Kliphius (Geige) und Cheyenne Graf (Gesang) mit von der Partie.

Gismo Graf, der Shooting-Star des Gipsy-Swing, hat mittlerweile seinen festen Platz in der weltweiten Riege der Spitzengitarristen eingenommen und gehört zweifelsfrei zu den besten Gipsy-Jazzgitarristen der Gegenwart.

Vom ungebrochenen Drang nach Perfektion getrieben und kontinuierlich neue Ideen entwickelnd, präsentiert er sein neues Album „Modus Vivendi“. Wer die Karriere des 24-jährigen Stuttgarters verfolgt hat, ahnt bereits, dass es sich bei diesem Album nicht nur um ein weiteres Werk halsbrecherischer Variationen der Musik Django Reinhardts handelt.

Vielmehr zeigt der junge charismatische Gismo Graf mit dieser Aufnahme, dass Gipsy Jazz weit mehr als nur eine Erscheinung am Rande des Jazz ist.

Doch nicht nur auf seinen Alben, sondern vielmehr auf seinen umjubelten Konzerten und Festivals in ganz Europa werden Professionalität und Virtuosität dieser drei Ausnahmemusiker in vollem Ausmaß bewusst. Zu keinem Zeitpunkt bekommt der Zuhörer das Gefühl, Zeuge einer willkürlichen Aneinanderreihung von Musiktiteln zu sein. Vielmehr schafft es das Trio, das Publikum von Stück zu Stück aufs Neue zu überraschen und es mit ihrer Bühnenpräsenz und Spielfreude zu begeistern.

Begleitet wird Gismo Graf von seinem Vater und Mentor Joschi Graf, der an der Rhythmusgitarre durch sein exaktes Timing besticht. Den Part am Kontrabass übernimmt der ebenfalls als Virtuose gefeierte Joel Locher. Seit Kurzem gesellt sich Gismos 21-jährige Schwester Cheyenne immer öfter dazu und erweitert das Trio mit ihrer schönen warmen Stimme.

Der Stargast Tim Kliphuis gilt als einer der besten Swing- und Jazzgeiger weltweit. Wenn der Holländer zu seiner Violine greift, dann vereinen sich das Erbe von Stéphane Grappelli, des größten Geigers der Jazzgeschichte, mit dem Feuer des Zigeunerjazz, der Klassik und des Folk. Neben seiner Solo-Karriere trat Tim unter anderem mit dem weltbekannten Rosenberg-Trio, Richard Galliano und Les Paul auf.