Lauda / Königshofen

„Körbe werfen für einen guten Zweck“ Agima-Aktion von FN, Sparkasse Tauberfranken und Stadtwerk Tauberfranken als nachhaltiges Engagement für die Region

Sportjugendförderverein freut sich über 3600 Euro

Jeder Korb ein Volltreffer: Über die stolze Spendensumme von 3600 Euro freut sich der Sportjugendförderverein Main-Tauber. Sie ist das Resultat einer „Promi“-Aktion auf der Königshöfer Agima

Königshofen/Main-Tauber-Kreis. „Körbewerfen für einen guten Zweck“ – so das Motto der Aktion am Gemeinschaftsstand der Fränkischen Nachrichten, der Sparkasse Tauberfranken und des Stadtwerks Tauberfranken während der Königshöfer Messe. Die drei bedeutenden regionalen Dienstleister hatten sich für dieses Event mit den Aktiven Skyler Bowlin und Brad Loesing professionelle Verstärkung von Basketball-Bundesligist s.Oliver Würzburg geholt. Zahlreiche Prominente aus der Region hatten sich an die Freiwurflinie getraut, das Spielgerät erfreulich oft „versenkt“, um dadurch einen tollen Beitrag für die gute Sache zu leisten: 3600 Euro bedeuten absoluten Rekord, was die Spendensumme nach bislang drei erfolgreichen Benefizaktionen angeht.

„Der Sportjugendförderverein Main-Tauber ist stolz und dankbar, dass wir als Nutznießer des Agima-Events ausgewählt wurden“, freute sich Vorsitzender Gerd Withopf im Beisein von Sportkreisjugendreferent Michael Geidl über die großzügige Spende. Hierdurch sei man in die Lage versetzt worden, drei wichtige Zukunftsprojekte in den beiden Sportkreisen Mergentheim und Tauberbischofsheim zu fördern.

Bestreben sei es, die Lebens- und Entwicklungsbedingungen junger Menschen in den 220 Sportvereinen des Kreises positiv zu verbessern, Kinder zu fördern und alternative Sport- und Freizeitangebote anzubieten. Darüber hinaus gelte es, das „wichtige und unersetzliche Ehrenamt in unseren Vereinen zu unterstützen, begleiten und fördern“, so Withopf. Und schlussendlich sei es das Ziel, die Mobilitätsprobleme im ländlichen Raum zu reduzieren und zu vereinfachen – und zwar durch die Bereitstellung von neuen Kleinbussen für den Trainings- und Wettkampfsport.

Für die Umsetzung derart wichtiger Projekte, die als Zielsetzung die Betreuung, Bildung und Erziehung junger Menschen in den Mittelpunkt stellten, „brauchen wir sozial engagierte Unternehmen, die einen Teil ihrer Wertschöpfung wieder in die Jugend und die Zukunft investieren“, betonte der Vorsitzende. „Unser 1990 gegründeter Verein betrachtet in all den Jahren die Förderung von sportlicher, sozialer und integrativer Jugendarbeit im gesamten Kreis als eine wichtige gesellschaftliche Arbeit, die wir gerne übernehmen und mit Partnern bedürfnisgerecht ausgestalten.

Die Vertreter der drei regionalen Dienstleister, Michael Grethe (FN-Geschäftsführer), Michael Wünsch (FN-Marketingleiter), Peter Vogel (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Tauberfranken) und Paul Gehrig (Geschäftsführer Stadtwerk Tauberfranken), freuten sich ebenso über den Erfolg dieses nachhaltigen Engagements, das der gesamten Region zugutekomme und wodurch man auch seine Identität schärfe. Es sei allen drei Unternehmen wichtig, vor Ort Flagge zu zeigen, sich in den Dienst der guten Sache zu stellen und derartige Projekte zu fördern. Dies gedenke man, auch in Zukunft weiter zu tun.