Lauda / Königshofen

Frühjahrsputz Mitarbeiter des Bauhofs bringen Anlagen auf Vordermann / Freude über ein blühendes Lauda-Königshofen

Stadt macht sich für den Frühling bereit

Archivartikel

Die Sonne lacht, die Natur erwacht. Überall im Stadtgebiet sind die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs derzeit mit dem Frühjahrsputz beschäftigt. Lauda-Königshofen putzt sich buchstäblich raus.

Lauda-Königshofen. Ein Blick in den Wetterbericht der Zeitung genügt, um festzustellen: Der Winter kann wohl endgültig abgehakt werden. Nächste Woche werden durchgehend Temperaturen von mehr als 20 Grad Celsius erwartet. Da ist ein erneuter Wintereinbruch kaum noch vorstellbar. Auch der Bauhof der Stadt Lauda-Königshofen hat sich schon auf den Frühling eingestellt und tut alles, damit die bunte Saison gebührend im Stadtgebiet begrüßt wird.

Insbesondere die Gärtner sind derzeit tatkräftig mit ihren Handwerksgeräten im Einsatz, so wie etwa Gebhard Stang vor der Kirche St. Mauritius und dem Gooden in Königshofen. Alles wächst und blüht – die Lust auf den Frühling scheint sich angesichts der Blütenpracht wie von selbst einzustellen. Doch bis es so weit ist, sind viele kleine Arbeitsschritte notwendig.

Checkliste zum Frühlingsstart

Die jährliche Frühlings-Checkliste für die Stadtangestellten ist lang. Sie reicht vom Herrichten des Geschirrmobils und der Toilettenwagen bis hin zum Aufstellen der Sitzbänke an Orten, an denen sie im Winter abgebaut waren.

Darüber hinaus wird Reisig im gesamten Stadtgebiet gesammelt und gehäckselt. Es werden Brunnen hergerichtet, Grünanlagen und Beete bepflanzt, Freibadunterhaltungsmaßnahmen vorgenommen und so weiter.

Ebenso gehört die Beseitigung der Winterschäden dazu. Schlaglöcher müssen also ausgebessert oder Spurrinnen geschottert werden. Das Arbeitspensum ist zweifellos straff in diesen Tagen.

Angesichts der frühlingshaften Temperaturen ist kaum zu glauben, dass noch vor wenigen Wochen eine dicke Schneeschicht die Straßen im Stadtgebiet bedeckte.

„Die Ankündigung von starkem Schneefall hat uns Mitte März zwar überrascht, aber auch auf solche kurzfristigen Ereignisse sind wir gut vorbereitet. Die Vorgänge sind eingetaktet, sodass sich die Bürger auf eine größtmögliche Sicherheit auf den Straßen verlassen können“, bilanziert Bauhofleiter Guido Schmitt und fügt eine persönliche Einschätzung an: „Den Winter sollte man zwar grundsätzlich nie für vorbei erklären. Aber mittlerweile rechnen wir nicht mehr mit einem erneuten Kälteeinbruch. Wir alle haben uns den Frühling verdient.“

Bilanz eines strengen Winters

Insgesamt seien in dieser Wintersaison mehr als 200 Tonnen Streusalz verbraucht worden – mehr als doppelt so viel wie 2017. Entsprechend seien die Mitarbeiter des Bauhofs auch deutlich häufiger im Einsatz gewesen, um für freie Fahrt zu sorgen, berichtet Guido Schmitt. Die verhältnismäßig strenge Wintersaison 2017/18 habe die Angestellten vor größere Herausforderungen gestellt.

So mancher Mitarbeiter habe den Silvesterabend und den Jahreswechsel im Einsatz gegen den steigenden Gewässerpegel verbracht. Denkwürdig sei kurz darauf das Hochwasser am 5. Januar gewesen. Die Sperrung der Radwege oder das Abpumpen des Wassers habe den Bauhof voll gefordert. An ein Abfeiern der durch den Winterdienst angefallenen Überstunden ist vorerst aber nicht zu denken. Der „Frühjahrsputz“ verlangt eine gemeinsame Anstrengung aller Mitarbeiter – da ist jede Hand gefragt.

Während draußen also die Natur zu neuem Leben erwacht, sind die orangefarbenen Stadtfahrzeuge ständig im Einsatz. Dank der vielen Verschönerungsmaßnahmen können sich die Bürger auf einen warmen Frühling und ein blühendes Lauda-Königshofen freuen, heißt es abschließend im Bericht der Stadtverwaltung. stv