Lauda / Königshofen

Jugendarbeit

SV engagiert sich in vielen Bereichen

Königshofen.Engagement im Jugendbereich (ob als Spieler, Trainer oder Schiedsrichter) als zusätzliche Chance für eine berufliche Zukunft. Mit diesem einigermaßen revolutionären Angebot stieg die Jugendabteilung des SV Königshofen schon vor Jahren in eine eigene Liga auf und eröffnete manchem Jugendlichen damit neue Perspektiven. Auch in der abgeschlossenen Saison wurde diese Offerte reichlich genutzt und mit Janis Meier absolvierte erneut ein sehr engagierter ehemaliger SVK-Jugendlicher ein Jahr im Bundesfreiwilligendienst unter der Obhut des Badischen Fußballverbands.

Jugendarbeit im Bereich Fußball, als man überwiegend auf dem Sportplatz während der Trainingseinhei-ten und Verbandsspielen, sich mit den Kindern befasste, gehört der Vergangenheit an. Stattdessen er-warten die Eltern der Jugendlichen eine umfassende Betreuung, die viele ehrenamtlich tätige Trainer und Helfer beim SV Königshofen gewährleisten. Diese Trainer und Betreuer werden immer wieder über das Projekt „Soziales Engagement“ durch Praktikanten unterstützt. Im Rahmen des Kooperationsprojekts „Schule - Verein“ bringt sich der Sportverein darüber hinaus auch seit Jahren hier erfolgreich ein.

Erfreulich auch das Engagement einzelner Eltern, die den Spielbetrieb durch Fahrdienste und Trikotwäsche unterstützen und bei der Sportheimbewirtschaftung mithelfen. Dies sollte Ansporn genug für alle Eltern sein, durch ehrenamtliche Tätigkeiten in der SVK-Jugendabteilung die Entwicklung und Betreuung ihrer Kinder positiv zu beeinflussen. Neben der Zusammenarbeit mit den Schulen ist die Integration aller Gesellschaftsgruppen in die Vereinsarbeit des Vorstands des SVK ein großes Anliegen. Straffällig gewordene Jugendliche und Menschen mit Behinderungen gehören ebenso dazu. „Alle, die bei uns mit dabei sind und waren, haben erlebt, dass man im Kreise Gleichgesinnter viele Grenzen überwinden kann und unsere Veranstaltungen, wie beispielsweise Stadionbesuche, Grillabende, Wanderungen, Trainingslager, Säuberungsaktionen, Spendensammlungen, Fortbildungen und internationaler Jugendaustausch, setzt man sich auch für die momentane Trendsportart „e-Soccer“ ein. Der Förderverein des SV Königshofen wurde darüber hinaus lobend erwähnt, stellt er doch einen Großteil der Finanzmittel für die Jugendarbeit zur Verfügung. In der kommenden Spielzeit durch Mathias Günther, Gerd Holler und Sebastian Volkert rücken gleich drei ehemalige Spieler als Trainer auf. isch