Lauda / Königshofen

Natur und Umwelt Müllsammelaktion der Dorfgemeinschaft Heckfeld

Viel Unverständnis für Abfallsünder

Heckfeld.Auch ohne Demonstration, sondern mit aktivem Tatendrang wurde ein wichtiger Beitrag für die Umwelt geleistet.: Bei einer gemeinschaftlichen Müllsammelaktion, organisiert durch den Bürgerverein Heckfeld, schafften es die Heckfelder ganz im Sinne der Umwelt, ihr Dorf von unerwartet viel Unrat zu befreien und wieder raus zu putzen.

Nach der erfolgreichen Jahreshauptversammlung setzte der neu gewählte Vorstand mit vollem Tatendrang die erste geplante Aktion im neuen Vereinsjahr um: Nach dem städtischen Baum- und Heckenschnitt kam so allerhand Müll und Unrat zum Vorschein, der durch eine Sammelaktion der Heckfelder Bevölkerung beseitigt werden sollte. Am Samstagmorgen trafen sich über 40 umweltbewusste Heckfelder in der Ortsmitte, um dem Müll den Kampf anzusagen: Die Müll-Sammelrouten waren schnell gesteckt und alle freiwilligen Helfer bewaffneten sich mit Säcken, Eimern und Greifwerkzeug.

Durch die Einteilung der großen und kleinen Helfer in Gruppen konnten zeitgleich mehrere Hecken und Areale nach Müll abgesucht werden. Innerhalb von zweieinhalb Stunden wurde so viel Müll gesammelt, dass zwei große Traktoren-Anhänger fast zum Überlaufen gebracht wurden. Darunter waren Metallfässer, alte Schuhe, Flaschen, Gummireifen und allerlei Plastikmüll zu finden, die gemeinsam recycelt und bei der städtischen Müllentsorgung abgegeben werden konnten. Bei frühlingshaftem Wetter wurde für alle Helfer ein gemeinsamer Abschluss am Pavillion mit Essen und erfrischenden Getränken durch den Bürgerverein Heckfeld organisiert. Es gab einen regen Austausch zwischen Kindern und Erwachsenen über die zahlreichen Funde und das Fazit der Sammelaktion stand fest:

Es war eine wahrsinnige Leistung aller Helfer, die wieder einmal deutlich machte, wieviel man durch eine Ortsgemeinschaft erreichen kann.

Gleichzeitig erzeugten die Müllberge aber auch Betroffenheit und Inakzeptanz bei allen Umwelt-Aktivisten, dass es trotz staatlich organisierter Müllentsorgung immer noch Menschen gibt, die sich Ihrem Müll illegaler Weise in der Natur entledigen. sebo