Lauda / Königshofen

Freibad Einrichtung um eine Attraktion reicher

Wackelbrücke fördert Konzentration und Geschick

Archivartikel

Lauda-Königshofen.Das Freibad ist um eine Attraktion reicher. Junge Badegäste können ab sofort auf einer Wackelbrücke ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen und die Hand-Auge-Fuß-Koordination fördern. Zur Verfügung gestellt wurde das Spielgerät von der Sparkasse.

Dass es bei den Badegästen gut ankommt, wurde beim Besichtigungstermin deutlich. Als Sparkassenvorstand Peter Vogel, Bürgermeister Thomas Maertens, Stadtbaumeister Tobias Blessing und Bäderbetriebsleiter Rudi Schmieg ankamen, um sich von der Neuheit zu überzeugen, probierten bereits einige Kinder mit Begeisterung das witzige Erlebniselement aus. Ganz so leicht ist das Erklimmen des Mini-Parcours übrigens nicht: Beim Überqueren der Brücke wackeln die lose angebrachten Rundhölzer bei jedem Schritt mit, so dass viel Konzentration und Geschicklichkeit erforderlich sind, um von der einen auf die andere Seite zu gelangen.

Bei der Auswahl des Spielgeräts wurde sorgsam darauf geachtet, dass die Sicherheit gegeben ist: Durch die sehr geringe Fallhöhe kann nichts passieren, selbst wenn mal ein übermütiger Badegast daneben tritt. stv