Lauda / Königshofen

Wasserversorgung Mittlere Tauber Tauberdüker zwischen Lauda und Gerlachsheim verlegt

Weiteres Element für Wasserversorgung

Mit dem Verlegen des Tauberdükers zwischen Lauda und Gerlachsheim ist ein weiterer wichtiger Baustein für eine zukunftssichere Wasserversorgung hinzugekommen.

Lauda-Königshofen. Freude bei allen Beteiligten: Der sogenannte Tauberdüker wurde nun verlegt. Damit ist jetzt ein wichtiges Verbindungsstück zwischen dem Wasserwerk in Dittigheim und dem neuen Zentralhochbehälter in Gerlachsheim geschaffen.

Über diese Leitungen wird das Rohwasser der Brunnen und Quellen von Lauda-Königshofen zum Wasserwerk transportiert, dort aufbereitet und dann als Reinwasser zum Hochbehälter und anschließend in die Ortsnetze eingespeist. Die Skizze zeigt die Funktionsweise eines Dükers. Für den Beobachter boten sich beeindruckende Szenen, als das etwa 20 Tonnen schwere Werkstück mittels Autokran in die Tauber eingelegt wurde. Eine komplett unterirdische Verlegung war aufgrund geologischer Verhältnisse nicht möglich.

Deshalb musste auf die alte, traditionelle Arbeitsweise zurückgegriffen werden. Der niedrige Wasserstand der Tauber kam den Bauarbeiten dabei entgegen. Lauda-Königshofens Bürgermeister und Zweckverbandsvorsitzender Thomas Maertens lobte Namen aller Projektbeteiligten die reibungslose Ausführung der Bauarbeiten – einem weiteren Element einer zukunftssicheren Wasserversorgung. stv