Leserbrief

Leserbrief Zu „TV Hardheim und SV Bretzingen . . .“ (FN 8. Mai)

Das ist mehr als falsch

In der Rubrik „Nachgehakt“ vom 8. Mai steht eine Aussage des TTSC Buchen, dass wir mehr oder weniger absichtlich das Spiel unserer zweiten Mannschaft beim TTSC Buchen abgesagt haben. Dies ist mehr als falsch und darf so nicht im Raum stehen bleiben.

Der FC Schweinberg hat momentan mit großen Verletzungsproblemen zu kämpfen. Hinzu kommen noch einige Spieler, die aus beruflichen und privaten Gründen in den vergangenen Wochen nicht spielen konnten – sowohl in der ersten als auch in der zweiten Mannschaft. In den vergangenen Spielen hatten wir zwar in der zweiten Mannschaft 14,15 Spieler auf dem Spielberichtsbogen stehen, aber dieser Kader wurde jedes Mal fast zur Hälfte mit Spielern aus der AH aufgefüllt.

Hinzu kam jetzt noch, dass unsere erste Mannschaft zwei Tage zuvor ein Pflichtspiel hatte. Daraus resultierte dann, dass jene Spieler aus unserer zweiten Mannschaft, die bei diesem Spiel eingesetzt worden waren, mit der „Vier-Tages-Sperre“ belegt waren und sonntags nicht eingesetzt werden durften.

Beim Kreisliga-Spiel gegen den TSV Götzingen hatten wir fünf Spieler aus der zweiten Mannschaft im Kader, die uns beim Spiel gegen den TTSC Buchen gefehlt hätten. Somit war es uns leider personell nicht möglich, eine Mannschaft gegen den TTSC Buchen zu stellen.

Wir sind ein kleiner Verein, der als einer der wenigen noch eine eigenständige zweite Mannschaft meldet, ohne Spielgemeinschaft, wie es in den meisten anderen Vereinen der Fall ist. Auch wir hätten gerne gespielt, um auch dem TTSC Buchen die Möglichkeit einer würdigen Meisterehrung zu geben, was aber aus den genannten Gründen uns nicht möglich war.

Ich hatte dies alles bereits im Vorfeld dem TTSC Buchen schriftlich erklärt und finde es sehr schade, dass man es dort leider nicht akzeptieren kann und in den FN dann so etwas äußert wie Trainer Cakar. Genauso gut machen wir hier von unserem Recht Gebrauch, dies richtig zu stellen, damit in der Öffentlichkeit kein falscher Eindruck entsteht.