Leserbrief

Leserbrief Zum Großbrand in Unterschüpf

Die Bevölkerung nicht angegriffen

Sehr geehrte Frau Rüttiger, ab zwei Stunden nach dem Brandfall bis nachts und ganztägig am darauffolgenden Tag war ich auf dem Hof in Unterschüpf. Ich hatte das nicht erwähnt, weil es nichts zur Sache beiträgt.

Wo habe ich die Bevölkerung Unterschüpfs angegriffen? Zeigen Sie mir die entsprechende Stelle in meinem Leserbrief. Die Schaulustigen kamen von überall: Heilbronn, Buchen, Miltenberg, Würzburg, Mosbach. Vielleicht ist es Ihnen entgangen, dass ich explizit Nachbarn gedankt habe, die geholfen haben — im Sinne der betroffenen Familie.

Es gehörte viel Fantasie dazu, aus den Informationen sozialer Netzwerke einen solchen Leserbrief wie ich geschrieben zu haben: Das ergibt doch überhaupt keinen Sinn!

Man könnte fast meinen, Sie haben meinen Leserbrief gar nicht gelesen. Nirgends habe ich geschrieben, dass Einsatzkräfte behindert wurden. Es wurden die Beteiligten behindert, nämlich die Familie, denen dieser Hof gehört. Und die geretteten Tiere, die auf der Weide nebenan einfach mal ihre Ruhe haben wollten.

Weshalb erwähnen Sie extra, dass ich aus Grünsfeld bin? Stellen Sie sich vor, ich habe ein Auto, mit dem ich von Grünsfeld nach Unterschüpf fahren kann, um Menschen zu helfen, mit denen ich seit 30 Jahren befreundet bin. Klingt ziemlich nach Selbstbeweihräucherung, stimmt’s? Deshalb hatte ich das im Leserbrief weggelassen. Entgegen dem Rat der Redakteurin dieser Zeitung. Auf Ihren Leserbrief hin musste ich es jetzt erwähnen. Weil Sie mich in Misskredit bringen mit Ihren Unterstellungen.

Falls Sie es nicht verstanden haben, was ich zum Ausdruck bringen wollte mit meinem Leserbrief: Die reißerische Darstellung des Brandfalles auf Facebook & Co. zieht unbeteiligte Neugierige von überall an eine Stelle in Unterschüpf, welche sonst von kaum jemandem gefunden wird. Das hätte man allen Beteiligten ersparen können.

Ich erkläre es Ihnen gerne ein letztes Mal: Unbeteiligte haben nur durch die Berichterstattung im Internet dorthin gefunden. Wenn Sie sich als Schüpfer, die dieses Fleckchen Erde auch ohne Internet finden, angegriffen fühlen, ist das Ihre Sache.

Genug der Worte. Es gibt Wichtigeres.