Leserbrief

Leserbrief Zum Leserbrief "Hilfe vor Ort" (FN 7. Oktober)

Gewaltpotenzial importiert

Ich bin sehr erstaunt, dass auf den Leserbrief von Dr. Baum eine Handvoll Menschen - mit teilweise völlig unqualifizierten Argumenten - protestiert haben.

Haben die noch nicht bemerkt, was bedingt durch moderne Kommunikationsmöglichkeiten in der Welt abläuft ? In einschlägigen Foren wird Deutschland als das Land, welches großzügig Sozialhilfe bezahlt gelobt. Warum sonst haben die Flüchtlinge, welche von einem Kreuzfahrtschiff aus dem Meer gefischt wurden dieses besetzt, obwohl sie schon in einem sicheren EU-Land, nämlich Griechenland waren ? Die wollten nach Deutschland, Griechenland zahlt nämlich keine Sozialhilfe.

Zur EU gehören inzwischen 28 Staaten. Das relativ kleine Deutschland nimmt momentan 32 Prozent aller Flüchtlinge auf, von denen über die Hälfte schon in einem sicheren Drittland war. Das können wir uns auf Dauer einfach nicht leisten.

Gleichzeitig wird auch sehr viel Gewaltpotenzial importiert. Momentan gehen politisch und religiös motivierte Schlägertrupps in Hamburg und Celle mit Messern und Macheten am hellen Tag auf deutsche Polizisten los und verletzen diese teilweise sehr schwer. Vor diesem Hintergrund ist es völlig verständlich, dass sich nur ein paar Leute gegen die Hilfe vor Ort aussprechen, dem einzig gangbaren Weg um den Menschen in den vielen Krisenregionen wirklich zu helfen. Da könnten sich unsere Weltverbesserer engagieren.

Die schweigende Mehrheit scheint dafür zu sein. Denn wer soll nach der Krise das Land wieder aufbauen?

Sozialhilfeverwöhnte iPhonebesitzer tun das sicher nicht.