Leserbrief

Leserbrief Zum einjährigen Bestehen der Bad Mergentheimer Südumgehung

Lobesreden sind das Eine, Inkompetenz das Andere

Die Südumgehung wurde vor einem Jahr als großer Wurf von allen Offiziellen mit noch größerem Tam-Tam angekündigt. Der Erfolg ist jedoch kläglich und ich muss mich fragen, ob beim Regierungspräsidium beziehungsweise dem Verkehrsausschuss auch Autofahrer sitzen. Es gibt genügend Gründe, dies vehement anzuzweifeln!

Beispiel 1: Die Ampelanlage Igersheimer Straße/Südumgehung: War es nicht das besondere Ziel, den innerstädtischen Verkehr zu entlasten? Was passiert jedoch? Sobald auch nur ein aus der Stadt kommender PKW die Ampelanlage erreicht, wird diese auf "Grün" geschaltet, das heißt der auf der Bundesstraße befindliche Verkehr wird in beiden Richtungen angehalten. Es passiert somit das genaue Gegenteil von dem, was man sich vorgenommen hatte. Warum soll also ein PKW-Fahrer die Südumgehung benutzen, wenn er durch die Stadt fahrend viel schneller vorwärts kommt?

Beispiel 2: Die Kreuzung Wahl: Wie aus der Presse zu erfahren war, plant das RP tatsächlich eine Ampelanlage.

Sollte es wirklich dazu kommen, muss man den Verantwortlichen jegliche Kompetenz absprechen! Ampelanlagen gehören der absoluten Vergangenheit an. (Der Eisenbergweg-Kreisel ist der schlagende Beweis, wie eine zeitgemäße Verkehrssteuerung funktioniert). Jeder Autofahrer wird die Ampel hassen, nur die Siemens-Signaltechnik wird sich diebisch freuen (Noch nach Jahren funktioniert die noch unter Oberbürgermeister Lothar Barth - auch von Siemens - eingerichtete "intelligente Ampel" an der Kapuzinergasse nicht dem Verkehrsfluss entsprechend!).

Nur ein großzügiger Kreisel wird das immer stärker werdende Verkehrsaufkommen von zwei Bundesstraßen bewältigen können. Eine Ampelanlage wird kläglich versagen!

Beispiel 3: Abzweigung Herbsthausen: Auch hier hat der Regierungspräsident seine Inkompetenz drastisch bewiesen! Warum hat man nicht die Mehrkosten in Kauf genommen und direkt eine separate Abzweige-Spur oberhalb des Hackschnitzelwerkes nach rechts abbiegen lassen?

Nein, der Verkehr wird wieder in beiden Richtungen gestoppt und muss dann die Südumgehung kreuzen. Was das vor allem für den Schwerverkehr bedeutet, kann man an einem Finger abzählen.

Fazit: Große Lobesreden sind das Eine, Inkompetenz das Andere. Diese drei Beispiele belegen, wo der absolute Schwerpunkt in der Frage "Südumgehung" liegt: gewiss nicht im ersten Teil des vorher gehenden Satzes!