Leserbrief

Leserbrief Zur Stellungnahme der Naturschutzgruppe Taubergrund (FN 3. Mai)

Name sollte in "Windkraftschutztruppe" geändert werden

Sehr geehrte Damen und Herren der Naturschutzgruppe, Gratulation zu Ihrer Stellungnahme, mein Fazit: "ich bin dafür dass ich dagegen bin!"

Hierzu drängen sich ein Paar Bilder in meinen Kopf: Stellen Sie sich vor, zwei Aale (Naturschutztruppe und ihr Kumpel Grüne) verirrten sich in den Althäuser Bach (Ein Schelm, der Böses dabei denkt!). Sie schlängelten sich so den Bachlauf hinauf. Kommt ihnen ein Schiffchen (unsere Natur) entgegen, die gerade den Althäuser-Bach hinunter geht! Danach müssten eigentlich die beiden Aale (Naturschutztruppe und ihr Kumpel Grüne) merken, dass Sie im falschen Gewässer schwimmen! Als Sie dann aus dem Wasser schauten, sahen Sie ein weiteres Schiffchen (Die Althäuser Bürgerschaft). Darum Althäuser haltet zusammen, rudert dagegen und redet, egal wie es ausgeht noch miteinander!

Unglaublich, wie sich die Meinungen so schnell ändern! Ist das System, Abhängigkeit oder ist es, weil man die süße Luft der Macht gekostet hat (Grüne in BW)? Können Mitglieder der Grünen und der Naturschutzgruppe dies mit ihrem Gewissen noch vereinbaren? Eigentlich sind wir Menschen vom Land immer für den Naturschutz und somit auch ein bisschen grün, aber mit diesem Sinneswandel komme ich leider nicht mehr zurecht! Wenn im Althäuser Wald riesige Schredder-Anlagen für Vögel installiert werden. Wenn Sie nicht über Internet verfügen, kommen Sie bei mir vorbei, ich könnte Ihnen da einige Beispiele zeigen. Mich wundert auch, dass solche Bilder (Filme) nicht in der Öffentlichkeit (Zeitung und sonstige Medien)gezeigt werden. Ist auch dieses System? Man kann auch unter den Windrädern, die Vögel und Fledermäuse schreddern, Futterstellen für Raubzeug (Fuchs, Marder, Dachs...) ausweisen damit Grüne und Naturschutzgruppe hier Eintritt nehmen können und ihre ökologische Kasse auffüllen. "Auch eine Art von Wertschöpfung." Sollte nicht bei solchen Argumenten "ich bin für Naturschutz aber" die Auszeichnungen der Naturschutzgruppe mit verschiedenen Umweltpreisen zurückgegeben werden? Wir hätten für die finanziellen Mittel auch einen Abnehmer! Gleichzeitig plädiere ich für eine Namensänderung: "Windkraftschutztruppe" hört sich eigentlich passender an.

Bei meinem Opa habe ich immer gerne zugehört, dieser sagte immer wieder, dass seit Althausen diesen Wald auf den Bergen hat, das Klima im Ort sich zum positiven geändert hat! Große und schwere Gewitter werden von den aufsteigenden Windmassen im Wald abgehalten und in die Tauber- oder Jagst- Region abgeleitet. Dieses ist auch von allen Mitbürgern in Althausen ein paar mal im Jahr so zu erleben. Ich bin gewiss kein ewig gestriger: Aber weder Naturschutzgruppe, Grüne und schon gar nicht die Betreiber (Projektierer) werden uns in Althausen die Garantie geben können, dass durch eine Abholzung unseres Waldes von mehreren tausend Bäumen alles so bleibt, wie es war! Eigentlich habe ich von Akademikern, Vorbildern und Menschen mit normalem Menschenverstand etwas anderes erwartet! Grüße an die "Windkraftschutztruppe": wir brauchen Eichen im Land und keine Weiden, die sich nach dem Wind biegen!