Leserbrief

Leserbrief Zur Gemeinderatssitzung am Montag

Nein zu Rundem Tisch

Der Entschluss des Bürgermeisters Thomas Maertens und des Konrad Bau-Geschäftsführers Eberhard Köhler, einen Runden Tisch ins Leben zu rufen, erfolgte, ohne dass wir als betroffene Bürger Gerlachsheims bei der Gestaltung des Runden Tisches mit einbezogen wurden.

Die Berufung des Moderators, auch die Zusammensetzung des Runden Tisches oblag allein dem Bürgermeister, wir hatten keinerlei Einfluss darauf.

Am Montag stimmte der Gemeinderat mit Mehrheit für die Einrichtung eines Runden Tisches in der Sache Abfallaufbereitungsanlage der Firma Konrad Bau.

Ich frage mich, wie der Runde Tisch unserem Anliegen und der klaren Äußerung der Gerlachsheimer Bürger, die sich gegen den Bau einer solchen Abfallaufarbeitungsanlage am Ende des Ortes aussprechen, etwas bringen soll?

Die Ortsdurchfahrt in Gerlachsheim wird nicht breiter werden, es sei denn, einige Häuser werden abgerissen, die Menge von 155 000 Tonnen wird möglicherweise verringert, eventuell aber, „wie zuvor schon einmal geschehen, erhöht“, der Verkehr wird in jedem Fall nicht weniger und die zukünftige Belastung Gerlachsheims wird daher zweifelsfrei zunehmen, auch bei einer Verringerung der Anliefermenge.

Ich bin der Meinung, uns wird vieles aufgezwungen. Von meiner Seite aus – ein klares Nein zu diesem Runden Tisch, so, wie er geplant ist. Wir hatten bisher kein Mitspracherecht bei der Gestaltung des Runden Tisches.

Der Bürgermeister thront über allem, folglich, was können wir da von einem Runden Tisch erwarten? Friss oder Stirb!