Limbach

Versammlung der FG Heidersbach „Hederschboch Dick Do“ blickte auf erfolgreiche Kampagne / Förderverein hat sich bewährt

Bei den Fastnachtern läuft es rund

Heidersbach.Es läuft rund bei den Fastnachtern der FG „Hederschboch Dick Do“, lautete das Fazit in der Jahreshauptversammlung. Die durchgeführten Veranstaltungen ließen keine Wünsche offen und wurden erfolgreich bewältigt. Der Umbruch bei den Garden ist geglückt und die Gründung des Fördervereins hat sich bewährt.

Vorstand Dietmar Lutz gab zunächst einen kurzen Überblick über die letzten zehn Jahre, da er damals sein Amt angetreten hat. Er sei stolz auf seine Mannschaft, die geschlossen hinter ihm steht und auch in kritischen Phasen zusammenhält. In seinem Rechenschaftsbericht beleuchtete er eine äußerst zufriedenstellende Kampagne, in der alle Veranstaltungen erfolgreich bewältigt werden konnten.

Die Prunksitzungen waren wieder beste Werbung für die echte „Hederschbocher Faschenacht“ und die ausschließlich einheimischen Akteure zogen dabei alle Register ihres Könnens. Nicht mehr wegzudenken sei die Weibersitzung am „Schmutzigen Donnerstag“, die sich nach wie vor großen Zulaufs erfreue und bei deren Programm ebenfalls keine Wünsche offenblieben.

Bei der Kindersitzung haben die Nachwuchspräsidenten Pia Swoboda und Simon Häffner überzeugt und die einzelnen Auftritte der Nachwuchsnarren kamen gut an. Die Besucherzahlen der jeweiligen Sitzungen waren allesamt überaus zufriedenstellend.

Bei befreundeten Fastnachtsgesellschaften war man mit Abordnungen vertreten und nicht mehr wegzudenken sei die die Fastnachtskirche am Fastnachtssamstag in Limbach, bei der die Narren der Gesamtgemeinde alljährlich zusammenkommen. Bei den Umzügen in Fahrenbach, Buchen und Heidersbach war man mit großen Abordnungen vertreten und sorgte somit für eine gute Außenwirkung.

Lob an die Garden

Ein großes Lob ging an die Garden, die auf sehr hohem Niveau tanzen und bei ihren vielen Auftritten vor auswärtigem Publikum beste Kritiken bekamen. Das „Sahnehäubchen“ ertanzten sich die Mädchen bei der Schautanzgaudi in Neckarelz, wo sie den ersten Platz belegten. Stolz sei man auf 248 Mitglieder, die den Verein tragen. 77 davon sind Aktive. Eine überaus respektable Zahl für einen kleinen Ort wie Heidersbach.

Für das Team der Weiberfaschenacht berichtete Antje Gellner über die kurzweilige Sitzung unter dem Motto „Unter dem Meer“. Die 15 Programmpunkte wussten allesamt zu überzeugen und die Stimmung war wie immer „gigantisch“. Das Motto für 2019 lautet: „Deutschland!“

Jasmin Swoboda, die für die Kindersitzung verantwortlich zeigt, resümierte: „Das Programm war kurzweilig und bunt gemischt, von Bütt bis Tanz, war alles ganz toll von Kindern für Kinder vorgetragen“. Die Gardebeauftragte Nadine Scheuerman-Lipski beleuchtete die aktuelle Zusammensetzung der Garden und die getätigten Anschaffungen. Nach dem erfolgten Umbruch sei man wieder gut aufgestellt.

Über einen zufriedenstellenden Kassenstand referierte Andreas Hemberger, der die Einnahmen und Ausgaben beleuchtete, die nötig sind um den Vereinsbetrieb am Laufen zu halten. Im Namen der Kassenprüfer bescheinigte Werner Gellner eine einwandfreie Führung derselben und führte die Entlastung des Vorstands durch.

Ortsvorsteher Alois Hemberger dankte den Mitgliedern für ihren Einsatz zum Erhalt eines lebendigen Brauchtums im Ort und lobte die Geschlossenheit innerhalb des Vereins sowie das stets positive Auftreten der Aktiven bei ihren Auswärtsterminen und Umzugsteilnahmen. Unter seiner Wahlleitung wurde Kassier Andreas Hemberger in seinem Amt bestätigt und Schriftführerin Patricia Weis wurde wieder gewählt.

Wahlen

Als Beisitzer fungieren: Norbert Grimm, Frank Hemberger, Annika Rhein, Nadine Scheuermann-Lipski, Swen Wolf, Ruprecht Lutz, Ralf Müller, Karl Schober, Michaela Weingessl und Antje Gellner. Zum Abschluss der Versammlung einigte man sich darauf, die nächstjährige Kindersitzung um eine Woche vorzuverlegen, da man am geplanten Termin beim Narrentreffen in Walldürn teilnehmen wird. Der Ausflug wird in der kommenden Kampagne in Form einer Wanderung stattfinden. Direkt im Anschluss an die Jahreshauptversammlung wurde die Versammlung des im letzten Jahr gegründeten Fördervereins der FG durchgeführt. Annika Rhein gab dabei für die verhinderten Vorstände einen Bericht über die durchgeführten Veranstaltungen, wie das OpenAir der Garden und die Bewirtung beim Martinsumzug und erläuterte die dabei erzielten Einnahmen und Ausgaben. von