Limbach

Scheunenfest des Musikvereins Heidersbach Feier mit umfangreichen Verbands- und Vereinsehrungen verbunden

Frank Weber dirigiert seit 25 Jahren

Heidersbach.Hervorragendes Sommerwetter und dementsprechend gut gelaunte Besucher, Blasmusik am laufenden Band, eine Kunstausstellung (siehe obenstehenden Bericht) sowie die Ehrung verdienter Mitglieder durch den Blasmusikverband Tauber-Odenwald-Bauland und den Verein kennzeichneten das diesjährige Scheunenfest der Heidersbacher Musiker. Die herausragendste Ehrung erfuhr dabei Dirigent Frank Weber, der seit 25 Jahren bei den Musikern den Ton angibt.

Ein Tag voller Musik

Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen startete das Fest am Samstagabend mit der Eröffnung der Bilderausstellung von Jochen Zimmerman im Beisein vieler Ehrengäste und interessierter Besucher. Die musikalische Umrahmung übernahm dabei der Musikverein aus Limbach unter der Leitung von Matthias Hess.

Abgelöst wurden sie von der Feuerwehrkapelle aus Rittersbach, die das Abendprogramm bestritt und für prächtige Stimmung auf der Tenne und dem Festgelände sorgte. Ihnen in nichts nach standen die Aktiven des Musikvereins Rinschheim, die am Festsonntag über die Mittagszeit aufspielten. Auf sie folgte die Kapelle „Edelweiß“ aus Dallau. Den letzten musikalischen Glanzpunkt des Festes setzen am Abend die „Heddebörmer Musikanten“, die locker und gekonnt den Festausklang bestritten.

Eingebettet in den Festverlauf waren umfangreiche Ehrungen langjähriger aktiver und fördernder Mitglieder durch den Blasmusikverband und den Verein.

Dirigenten gewürdigt

Herbert Münkel, dem Präsidenten des Blasmusikverbands Tauber-Odenwald-Bauland, war es vorbehalten, den Ehrungsblock des Verbands zu gestalten. Unterstützt wurde er dabei vom Verbandsehrenpräsidenten Gerhard Münch.

Münkel würdigte zunächst die Verdienste von Frank Weber, der seit 25 Jahren die Geschicke der Heidersbacher Musiker leitet. „Das ist schon eine große Leistung, die in der heutigen Zeit nicht mehr alltäglich ist“, anerkannte der Präsident die Leistungen des musikalischen Leiters und überreichte die silberne Verdienstnadel des Bundes Deutscher Blasmusikverbände (BDB) für 25-jährige Dirigentätigkeit und zusätzlich die silberne Ehrennadel für 25-jährige Aktivität.

Klaus Dörr, Ralf Lutz und Volker Noe erhielten für ihre 40-jährige aktive Mitgliedschaft die goldene Ehrennadel des BDB. Auch ihnen galten lobende Worte seitens des Präsidenten, verbunden mit den besten Wünschen für den weiteren musikalischen Werdegang. Im weiteren Verlauf war es Vorstand Volker Noe und seinem Stellvertreter Stefan Sauer vorbehalten, Ehrungen seitens des Vereins auszusprechen. Noe würdigte zunächst Frank Weber anlässlich seiner „Silberhochzeit“. Wie in einer richtigen Ehe habe man Höhen erklommen und Täler durchschritten. Einige graue Haare kamen hinzu, und dennoch habe man immer einen gemeinsamen Nenner gefunden, so der Vorsitzende und überreichte eine Ehrengabe.

Vereinsnadeln in Gold

Danach erhielten Klaus Dörr, Ralf Lutz und Volker Noe die Vereinsehrennadel in Gold. Die Ehrennadel in Bronze ging an Magdalena Hemberger und Christoph Bogda, die seit 20 Jahren musizieren. Seit 15 Jahren aktiv sind Larissa und Johannes Hemberger sowie Julia Pfaff. Sie bekamen ein dekoratives Präsent überreicht.

„Wir sind stolz auf über 120 fördernde Mitglieder, die uns ideell und materiell unterstützen und somit den Vereinsbetrieb am Laufen halten“, leitete Noe letztlich zu dem Ehrungsblock für fördernde Mitglieder über. Dabei erhielt Manfred Teichmann, der die Musiker seit 30 Jahren unterstützt, die Vereinsehrennadel in Bronze. Seit 40 Jahren sind Dietmar Lutz, Manfred Münch, Silvia Pittner, Andreas Riehl, Hans Weber und Ralf Wursthorn Vereinsmitglied. Sie wurden mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet. Auf stolze 50 Vereinsjahre bringen es Walter Hörner, Günther Noe (Hemsbach) und Klaus Weber. Sie wurden dafür mit der goldenen Vereinsehrennadel bedacht. Allen Jubilaren galten der Dank und die Anerkennung der Vorsitzenden, die der Hoffnung Ausdruck brachten, dass noch viele weitere Auszeichnungen hinzukommen mögen. von