Limbach

90 Jahre Kirchenchor „Cäcilia“ Zweitägiges Jubiläumsfest

„Gerümpelsingen“ zum Geburtstag

Heidersbach.Ein Chor, 24 Stimmen: zwei im Bass, vier im Tenor, zehn im Alt und acht im Sopran. Die dienstälteste Sängerin singt seit 68 Jahren, der junge, dynamische Chorleiter überrascht mit neuen Ideen und die Chorgemeinschaft hält fest zusammen. So lässt sich der Heidersbacher Kirchenchor „Cäcilia“ beschreiben, der am kommenden Wochenende im Rahmen eines zweitägigen Jubiläumsfestes seinen 90. Geburtstag feiert.

Auf eine ereignisreiche Vereinsgeschichte können die Chormitglieder in diesen Tagen zurückblicken. Vor 90 Jahren, nachdem am 27. April 1929 in Heidersbach der Grundstein für den Bau der Kirche gelegt wurde, hat man den Chor gegründet.

Man gab ihm den Namen der Heiligen Cäcilia, der Patronin der Kirchenmusik. Der Gründungsvorsitzende war Valentin Henn, und musikalisch geleitet wurde der junge Chor zunächst von Oberlehrer Rudolf Heidt aus Karlsruhe.

Musikalisch hohes Niveau

Bald hatte man musikalisch ein hohes Niveau erreicht und bereicherte fortan die Liturgie. Doch nicht nur gesanglich wusste der Chor die Gemeinde zu erfreuen. Zur Tradition in den früheren Jahren wurden die beliebten Theaterabende des Vereins. Es gab jedoch auch Krisenzeiten zu überwinden.

Schon mehrfach in der Geschichte des Chores war dessen Fortbestand ungewiss. Doch aus jeder Krise ist es der Chorgemeinschaft gelungen, gestärkt hervorzugehen. Und so ist der Kirchenchor auch noch heute ein wichtiger Bestandteil der Dorfgemeinschaft und insbesondere des kirchlichen Gemeindelebens, wo er mit seinem breit gefächerten Repertoire regelmäßig dazu beiträgt, gottesdienstliche Feiern ansprechend musikalisch zu gestalten.

Freude bei den Sängern groß

Daher ist die Freude bei den Sängerinnen und Sängern groß, das 90-jährige Bestehen des Kirchenchores feiern zu können. „Dieses Jubiläum ist für unseren Chor etwas ganz Besonderes und deshalb haben wir uns einiges einfallen lassen, damit auch die Jubiläumsfeierlichkeiten etwas ganz Besonderes werden. Sowohl für uns als Chorgemeinschaft als auch für den ganzen Ort. Wir hoffen, dass wir mit dem, was wir musikalisch, kulturell und kulinarisch vorbereitet haben, die Menschen auf vielen Ebenen werden begeistern können“, freut sich die Vorsitzende des Chores, Susanne Knapp.

Seit Monaten arbeitet sie mit ihrem Vorstandsteam an den Planungen und Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr.

Den Auftakt der Feierlichkeiten bildet ein unkonventioneller Festakt am Samstag, 18. Mai, um 19.30 Uhr im Vereinsheim „Hällele“.

Mit dieser Veranstaltung beschreitet der Chor neue Wege, denn erstmals wird die Dorfgemeinschaft in Form eines Gerümpelsingens aktiv in die Jubiläumsfeierlichkeiten mit eingebunden. Hierbei werden acht Vereine und Gruppierungen aus dem Ort gegeneinander antreten und sich einen unterhaltsamen Gesangswettstreit liefern.

Eine prominent besetzte Jury wird die Vorträge kommentieren und bewerten. Die besten drei Darbietungen werden am Ende prämiert. Zwischen den einzelnen Liedbeiträgen wird es kurzweilige Einblicke in das Chorleben, die Geschichte, persönliche Erinnerungen und weitere Überraschungen geben. Auch für das leibliche Wohl wird mit verschiedenen Gerichten und Snacks gesorgt sein.

Der Festsonntag beginnt mit einem feierlichen Gottesdienst um 9 Uhr in der Kirche, den der Chor unter dem Motto „Gott loben, das ist unser Amt“ musikalisch gestalten wird. Danach spielt der Musikverein Heidersbach im Hällele zum Frühschoppen auf. Ab 11.30 Uhr wird ein reichhaltiger Mittagstisch angeboten.

Am Nachmittag findet um 14 Uhr in der Kirche eine kirchenmusikalische Andacht statt, die der Jubiläumschor gemeinsam mit den Kirchenchören aus Buchen, Hainstadt und Hollerbach-Oberneudorf gestalten wird.

Im Anschluss daran klingen die Feierlichkeiten bei Kaffee und Kuchen im „Hällele“ aus. von