Limbach

Ehrungsabend in Limbach Gemeinde würdigte sportliche und ehrenamtliche Leistungen / Auszeichnungen für Blutspender

In den Dienst der Allgemeinheit gestellt

Limbach.Sportliche und ehrenamtliche Leistungen sowie die Auszeichnung von Blutspendern standen beim Limbacher Ehrungsabend im Mittelpunkt. Die Geehrten aus der Gemeinde Limbach bereichern mit ihrem Einsatz und ihrem Können das Vereins- und Gemeindeleben. Mit dem Ehrungsabend folgte der öffentliche Rahmen zur Würdigung ihrer großartigen Leistungen aus dem sportlichen und sozialen Bereich, sagte Bürgermeister Thorsten Weber. „Eine Gemeinde ohne Engagement und Ehrenamt in Vereinen ist eine eher kümmerliche Gemeinde“, meinte er. Umso wichtiger sei es, Menschen, die sich in den Dienst der Allgemeinheit stellen, ihren Respekt zu zollen, so der Bürgermeister.

Sportler geehrt

Den Auftakt der Ehrungen im Sport machte der Fußball mit der Spielgemeinschaft Trienz/Limbach. Die Mannschaft unter Trainer Toby Santiago gewann die Meisterschaft und spielte sich mit 84 geschossenen Toren und 20 gewonnen Partien souverän in die Kreisliga A. Meisterschaft und Aufstieg fanden mit dem Pokal in Bronze und einem Umschlag für die Mannschaftskasse ihre entsprechende Würdigung. Lilly Schmitt gelang mit ihrem Pferd Cairo die Goldmedaille der baden-württembergischen Meisterschaften im Jugend Spring-Championat. Mit ihren 16 Jahren stünden Schmitt damit noch viele weitere Erfolge im Reitsport offen, meinte das Gemeindeoberhaupt. Für ihre Leistungen erhielt sie eine Honorierung und die silberne Stele der Gemeinde Limbach. Bundesweit erfolgreich, bewiesen die Sportschützen des SV Diana bei den deutschen Meisterschaften eine ruhige Hand. In der Kategorie „Steinschlosspistole“ gewann die Mannschaft mit Rainer Schäfer, Michael Staudt und Thorsten Dell den deutschen Vizemeistertitel. Ebenso erfolgreich im Einzelwettbewerb war Michael Staudt, der in der Disziplin „Percussionsrevolver“ den zweiten Platz belegte. Für diese Leistungen überreichte Thorsten Weber der Mannschaft den Pokal in Gold und im Einzelwettbewerb die Stele in Gold sowie Geld für die Mannschaftskasse.

Aaron Lachmann aus Heidersbach zeigt mit seiner Leidenschaft für Breakdance, dass Tanzen mehr sein kann als eine zweifelsohne hervorragende sportliche Leistung. 2018 erlangte er den deutschen Vizemeistertitel. Hierfür wurde er von der Gemeinde Limbach mit einer Honorierung und der Stele in Gold ausgezeichnet. Als „die gute Seele“ im Vereinsheim Heidersbach kümmert sich Irmgard Münch seit Jahren um unterschiedliche Organisationstätigkeiten rund um das Vereinsheim und dem Förderverein Hällele. Seit 1978 ist sie Mitglied im VFB Heidersbach und war dort als Betreuerin der F-Jugend tätig. Darüber hinaus ist sie als zuverlässige Bedienung im Einsatz. Münch prägt die Vereinswelt in Heidersbach und wurde hierfür von der Gemeinde Limbach für ihr jahrelanges ehrenamtliches Wirken mit einem Präsent und der Ehrennadel in Bronze geehrt.

Bürgermeister Weber beschloss den Abend mit der Ehrung von Jürgen Braach aus Limbach, der für seine Jugendarbeit geschätzt wird und seit 20 Jahren im Einsatz ist. Sein ehrenamtliches Engagement wurde mit der Ehrennadel in Bronze und einem Präsent der Gemeinde Limbach ausgezeichnet. Braach ist Gründungsmitglied des Fördervereins im Kindergarten Limbach und seit 2010 dessen Schriftführer. Als Jugendleiter der FC Freya Limbach trägt Braach seit seiner Mitgliedschaft 1989 Verantwortung für den Fußballernachwuchs.

Den Geehrten sprach Bürgermeister Weber seine Anerkennung und Glückwünsche für die Zukunft aus und sicherte seine Unterstützung für Anliegen, Fördermaßnahmen und Hilfestellungen zu, wo immer dies möglich sei.

Auszeichnung für Blutspender

Zusammen mit der Ehrungsdelegation des DRK-Ortsvereins zeichnete Weber dann insgesamt 20 Bürger der Gemeinde Limbach für ihr Blutspendejubiläum aus. Für zehnmaliges Blutspenden wurden Lydia Ebermann aus Scheringen, Wilfried Schmitt aus Balsbach, Christine Schwab und Christine Krafft aus Krumbach, Steffen Schwarzinger und Stefan Renner aus Laudenberg, sowie aus Wagenschwend Thomas Galm und Sebastian Preidl ausgezeichnet.

Für 25-maliges Blutspenden wurden Katja Berger, Rita Henn und Gerhard Noe aus Laudenberg, Rainer Huber und Michael Schiffmann aus Limbach, Bernhard Müller und Jürgen Zechner aus Krumbach und Birgit Allabar aus Balsbach geehrt. Besonders freute sich der Bürgermeister über die Ehrung für 50-maliges Blutspenden von Ute Ballweg und Klaus Mechler aus Limbach, 75 Blutspenden von Manfred Teichmann aus Heidersbach und 100-maliges Blutspenden von Gerald Schell aus Laudenberg.

Allen Spendern dankte Weber mit einem Präsent der Gemeinde Limbach, der Blutspendenehrennadel in Gold und einer Urkunde des DRK-Blutspendedienstes Baden-Württemberg und Hessen. js