Limbach

Heimat- und Verkehrsverein Generalversammlung in Laudenberg

Nach 17 Jahren ist Schluss für Isolde Herkert

Limbach.Ein Rückblick auf die vergangenen vier Jahre, Neuwahlen und nach 17 Jahren ein Abschied aus dem Vorstand: Der Heimat- und Verkehrsverein hielt Mitte November seine Generalversammlung im Feuerwehrgerätehaus in Laudenberg ab.

Rückblick

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Jutta Henn berichtete Schriftführerin Helga Noe von den Aktivitäten des Vereins in den vergangenen vier Jahren.

Der jährliche Auf- und Abbau des Fastnachtsmannes und des Nikolauses in der Ortsmitte stünde immer im November/Dezember und Anfang des Jahres auf dem Aktivitätenplan.

Die Christbaumeinsammelaktion verlaufe wie jedes Jahr reibungslos und die Erlöse wurden 2015/2016 für die Neugestaltung des Rondells an der Kirche und für die Pflege der Bänke und die Bepflanzung der Blumentröge im Ort verwendet, so Noe.

Im Jahr 2017 wurde der Erlös für den Kinderspielplatz im Ort verwendet, der vom Verein auf 1000 Euro Spende aufgestockt wurde. 2018 wurde der Erlös für die Instandhaltung der Schutzhütten angelegt.

Ehrenamtlicher Einsatz

Die Pflege der Bänke an den Wanderwegen und Pflege und Bepflanzung der Blumentröge im Ort werde von Mitgliedern ehrenamtlich durchgeführt. Der Besuch beim Nikolaus im Wald sei bei den Kindern jedes Jahr eine beliebte Aktivität des Heimat- und Verkehrsvereins, erzählte die Schriftführerin.

Die Vorsitzende Henn bedankte sich hier ausdrücklich bei Erika und Arthur Bucher, die diese Aktivität „immer unentgeltlich hervorragend vorbereiten und durchführen“. Im Jahr 2018 wurde eine neue Schutzhütte in Richtung Balsbach von Jörgen Fertig aufgebaut. Das Material für die Hütte wurde von der Gemeindeverwaltung zur Verfügung gestellt.

„Wo wohnt die Eule im Wald?“

Außerdem wurde eine Wanderung für die Kinder mit dem Titel „Wo wohnt die Eule im Wald“ organisiert und durchgeführt. Eine geführte Bildstockwanderung in Laudenberg fand ebenfalls regen Zuspruch.

Der Kassenbericht von Beate Fertig und der Bericht der Kassenprüfer brachten zum Ausdruck, dass die Kasse in Ordnung ist und gut geführt wird.

Die Entlastung des Vorstands übernahm Ortsvorsteher Friedbert Müller, der auch im Namen der gesamten Bevölkerung von Laudenberg den Dank und die Anerkennung für die Aktivitäten und die geleistete Arbeit aussprach.

Beim Punkt Neuwahlen wurden Jutta Henn, Beate Fertig und Helga Noe von der Versammlung einhellig wiedergewählt.

Für die aus dem Vorstand ausscheidende stellvertretende Vorsitzende Isolde Herkert wurde als Nachfolger Gerhard Noe einstimmig gewählt.

Engagement gewürdigt

Jutta Henn bedankte sich bei Herkert für ihre 17-jährige eindrucksvolle Vorstandstätigkeit mit einem kleinen Präsent. Für das kommende Jahr diskutierten die Mitglieder unter anderem darüber, neue Mitglieder zu gewinnen, Bildstöcke zu renovieren und Hausnamen zu archivieren.

Mit dem Dank für die Treue und Unterstützung an alle Mitglieder und Helfer schloss Jutta Henn die Versammlung des Heimat- und Verkehrsvereins.