Limbach

Umzug in Limbach Im Jubiläumsjahr „66 Jahre Karnevalsgesellschaft Wulle-Wack“ zogen über 20 Gruppen durch die Gassen

Römer, Pandas und Aliens präsentierten sich

Limbach.Im 66. Jahr der Karnevalsgesellschaft „Wulle-Wack“ erlebten die Limbacher und ihre Gäste gestern einen farbenfrohen und fröhlichen Jubiläumsumzug mit über 20 Gruppen.

Schon kurz nach 13 Uhr stimmten sich die „Passagiere“ der Motivwagen bei schönstem Sonnenschein lautstark in der Ringstraße ein. Pünktlich um 13.31 Uhr starteten die Gruppen in Richtung Ortsmitte, wie immer angeführt vom Musikverein. Limbach. Es folgte der bunte Wagen mit der fröhlichen Schar des Kinderelferrats und, speziell im Jubiläumsjahr, die kleine Kindergruppe der „Rotznasen“ als Pandabären.

Gut gelaunte Zuschauer

„Wulle-Wack“-Präsident und Zugleiter Holger Pabst stellte die Gruppen am Marktplatz auf ihrer Vorbeifahrt vor und die vielen gut gelaunten Zuschauer begrüßten die Akteure jeweils mit einem kräftigen, dreifachen „Wulle-Wack!“.

Richtig laut wurde es dann, als der Wagen der „Sattelbacher Ratze“ um die Kurve bog. Nur optisch gefährlich, ansonsten aber sehr freigiebig präsentierten sich die Limbacher „Piraten“. Weiter ging es mit den Balsbachern, die sich selbst als „geilste Galaxy“ einstufen – „ein Dorf, von Aliens bewohnt“, findet die Truppe.

Einen fröhlichen Farbtupfer setzten die kleinen und großen „schrägen Vögel“ der privaten „Lembocher Faschnachts-Gääng“. Lautstark ging es weiter mit den „Rielingern“ der Muckentaler „Mugge-Batscher“.

„What’s up in Wagenschwend“

„What’s up in Wagenschwend“ war auf dem nächsten Wagen zu lesen, dem eine munter tanzende junge Truppe folgte – und das Fahrzeug von „Spriti und seinen Freunden“, ebenfalls aus Wagenschwend.

Eine in jeder Hinsicht starke Truppe stellte „Laudeberch Üwerzwerch“ mit der christbaumgeschmückten Bierhalle und den „Wild Hogs“.

Freudig begrüßt wurden „Cäsar“ und „Kleopatra“ in ihrer Chaise. Sie waren Teil der großen römischen Zugnummer „Die letzte Legion“ der „Freya Limbach“.

Limbacher „Flower Power“ und Zigeuner, die „Schorlemafia“ aus Trienz, die Aerobic-Gruppe, Mudauer Narren und weitere Gruppen, die sich ohne große Anmeldung nach Limbach begegen hatten, machten Stimmung in der Ortsmitte, ehe die KG „Wulle-Wack“ mit Kindergarde, Juniorengarde, Tanzmariechen, Elferratswagen und Prinzenpaar nach gut anderthalb Stunden Umzug für einen bunten Abschluss des Jubiläumsumzugs sorgte. sab