Limbach

In Laudenberg Startschuss für wichtige Tiefbaumaßnahme der Gemeinde Limbach / Abwasser- und Wasserleitungen werden erneuert / Unverständnis über Kupferkabel

Spatenstich für Millionen-Projekt

Laudenberg.Zum offiziellen Spatenstich der Tiefbaumaßnahmen im Falken- und Spechtweg in Laudenberg hieß Bürgermeister Thorsten Weber neben dem stellvertretenden Ortsvorsteher Markus Herkert und dem gemeindlichen Baumamtsleiter Georg Farrenkopf auch Vertreter der am Bau beteiligten Firmen sowie Bernhard Kugler vom Landratsamt des Neckar-Odenwald-Kreises willkommen.

Einjährige Bauphase

Die vom Ingenieurbüro IBS aus Adelsheim geplante Maßnahme hatte der Gemeinderat im Februar zu einem Angebotspreis von rund 1,344 Millionen Euro an die Firma Meny Bau aus Mosbach vergeben. In der geplanten Bauzeit von rund zwölf Monaten soll nun neben der Erneuerung der Abwasser- und Wasserleitungen im Falken- und im Spechtweg auch der Straßenvollausbau erfolgen. Für eine moderne Straßenbeleuchtung wird die Netze BW/EnBW sorgen, für die H. Späth anwesend war.

Auch die Deutsche Telekom AG wird das Telefonkabel neu verlegen. Auf völliges Unverständnis beim Bürgermeister stieß hier allerdings die Materialwahl. Statt dem, bundesweit immer wieder propagierten Glasfaserausbau gerecht zu werden, soll nun wohl erneut Kupferkabel verlegt werden. Die Gemeinde ist somit gezwungen, ein Leerrohr für einen künftigen Glasfaserausbau auf eigene Kosten mit zu verlegen. Der Bürgermeister bedankte sich beim Land für die über das Regierungspräsidium Karlsruhe bewilligte Förderung für die Erneuerung der Abwasserleitungen nach den Förderrichtlinien Wasserwirtschaft. In diesen Dank bezog er auch Bernhard Kugler von der für technischen Fachbehörde des Landratsamtes ein, der als kompetenter Ansprechpartner immer für die Anliegen der Gemeinde Limbach zur Verfügung steht.

Hoffnung auf Förderung

Für die Erneuerung der Wasserversorgungsleitungen liegt ein förderunschädlicher Baubeginn vor, was Hoffnung auf eine Förderung im Laufe des Jahres macht.

Die Geschäftsführer der Firma Meny Bau, Edwin Fehr, und des Ingenieurbüros IBS, Marco Rieß, bedankten sich für die Auftragsvergabe und die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Limbach, die auf dieser Baustelle nun ihren Fortgang finden wird. Diesen Dankesworten schloss sich Bernhard Kugler vom Landratsamt an, der gerade die Notwendigkeit der Erneuerung der Abwasser- und Wasserleitungen hervorhob. Der von allen Redner angesprochenen Hoffnung auf einen reibungslosen und vor allem unfallfreien Bauablauf schloss sich der gemeinsame, den Maßnahmenbeginn symbolisierende Spatenstich an.