Lokalsport

Schwimmen Kopernikus-Realschule bei „Jugend trainiert für Olympia“ erfolgreich

50 Sekunden Vorsprung bei der Addition der Zeiten

Archivartikel

Das Landesfinale Schwimmen im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ fand in Tübingen statt. Die Mädchenmannschaft der Kopernikus-Realschule hatte sich bereits im Februar hierfür in der Wettkampfklasse III/E qualifiziert. Am Start waren die jeweiligen Sieger der vier Regierungspräsidien (Stuttgart, Karlsruhe, Tübingen und Freiburg) und die zwei schnellsten Zweitplatzierten. Nach der Veröffentlichung der Meldezeiten wurde zur Freude von Lara Friedrich, Alisa Henning, Manuela Teufel, Marlena Münig, Tatjana Honikel, Johanna Teufel, Valeria Chernova, Angelia Deis und Mariella Münig schnell klar, dass sie in diesem Jahr sogar um den Sieg mitschwimmen können. Dementsprechend motiviert und hoch konzentriert absolvierten die jungen Schwimmerinnen schon das Einschwimmen.

Der Start über 50 Meter Rücken klappte perfekt. Mit knapp zehn Sekunden Vorsprung lagen die Mädchen nach Zeitaddition vor der Fritz-Ulrich-Gesamtschule Heilbronn. Über 50 Meter Freistil wurde der Vorsprung sogar noch verdoppelt werden. Anschließend mussten die Brustschwimmerinnen in der 4x50m-Staffel ins Becken. Alle Wechsel erfolgten regelgerecht und unter den Anfeuerungsrufen der Teamkolleginnen schlug die Staffel als erste an, gefolgt von der Staffel der Theodor-Heuss-Realschule Walldorf, die sich damit auch auf Platz zwei der Zwischenwertung schwamm.

Die Kopernikanerinnen hatten nach drei von fünf Wettbewerben bereits einen Vorsprung von 32 Sekunden auf ihrem Konto. Somit war das Vorhaben, als Landessieger nach Hause zu fahren, greifbar nah.

Spannung sollten dann noch einmal die Einzelrennen über 50 Meter Brust bringen, hatten doch auf dem Papier andere Schulen hier eigentlich die Nase vorn. Zur großen Überraschung wurde aber die 50 Meter Brust nach der Addition der Zeiten hauchdünn mit fünf Zehntel Vorsprung gewonnen werden. Die Pflicht war damit also erfüllt und so wurde die abschließende 6x50-Meter-Freistilstaffel zur Kür. Mit fast einer Bahnlänge Vorsprung schlug die Staffel der Kopernikus-Realschul an und ließ der Konkurrenz auch im letzten Rennen keine Chance.

In der Endabrechnung ging der Sieg mit 50 Sekunden Vorsprung souverän nach Bad Mergentheim. Platz zwei belegten die Vorjahressiegerinnen von der Theodor-Heuss-Realschule Walldorf, gefolgt von der Mannschaft vom Schulzentrum Freiamt.

Nun dürfen die Bad Mergentheimer Realschul-Schwimmerinnen am 7.Mai beim Rhein-Main-Donau-Cup in Bad Kreuznach das Bundeskand Baden-Württemberg vertreten. befi