Lokalsport

Tennis Herren 60-Team des TSV Weikersheim mit gelungenem Auftakt in die Medenrunde

6:3-Sieg über Vaihingen I erster Schritt zum Klassenerhalt

Archivartikel

Das Herren 60-Tennisteam von Weikersheim startete in die Medenrunde mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger TA TV Vaihingen I. In der Gruppe der Südwestliga Süd mit acht Mannschaften sind im Vergleich zum Vorjahr fünf neue Mannschaften, und so war eine Standortbestimmung im Vorfeld sehr schwierig. Das Team aus Vaihingen erwies sich als der erwartet starke und hoch motivierte Gegner.

Ivo Roubal fand nach leichten Anfangsschwierigkeiten zu seinem druckvollen Spiel und siegte souverän mit 6:3, 6:2. Keine Chance hatte Egon Höfling, der sich einem sehr erfahrenen und taktisch versierten Gegner klar geschlagen geben musste. Ivan Ptak, neben Ivo Roubal ebenfalls aus Pilsen, machte es sehr spannend, wehrte einen Matchball ab und gewann knapp 7:5, 1:6 und Match-Tiebreak 12:10.

In der zweiten Einzelrunde war Alois Ansmann der große Pechvogel. Er führte 6:4, 5:2 mit 40:15 und damit zwei Matchbällen gegen Uwe Heinrich, der früher in Bad Mergentheim gespielt hatte. Nach den verpassten Chancen kam er nicht mehr ins Spiel, machte keinen Punkt mehr und verlor im Match-Tiebreak. Herold Spang, der verletzungsbedingt ein Jahr lang nicht mehr gespielt hatte, begann sehr vorsichtig, fand dann zu seinem Spiel und gewann sicher mit 7:6, 6:2. Norbert Wonneberger spielte sehr konzentriert. Sein Gegner kam mit den mit starkem Topspin gespielten Bällen nicht zurecht, und so endete das Spiel deutlich mit 6:0, 6:1.

In den anschließenden Doppeln musste nach dem Spielstand von 4:2 noch ein Sieg erreicht werden. Das Pech blieb Alois Ansmann auch im Doppel treu. Nach starkem Beginn mit Partner Norbert Wonneberger kam wiederum ein Einbruch, und das Spiel ging im Match-Tiebreak verloren. Das souveräne Spitzendoppel Roubal/Spang, das bisher nur sehr selten verloren hat, siegte jedoch klar mit 6:2 und 6:2. Zum ersten Mal spielten Edgar Kern und Ivan Ptak zusammen. „Supre“ heißt auf Tschechisch gut. Als Edgar Kern das klar war, gab es sprachlich und taktisch keine Probleme mehr, und es ergab sich ein klarer 6:3, 6:2-Sieg.

Der somit erreicht 6:3-Sieg ist ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt, obwohl drei Mannschaften absteigen. Am Samstag, 12. Mai, dem nächsten Heimspieltermin, kommt mit dem TC Heiningen I nun einer der Top-Aufstiegsfavoriten. tsv