Lokalsport

Volleyball SG Vorbach-Tauber verteidigt Tabellenführung

An einem Wochenende zweimal gewonnen

Archivartikel

Gleich zwei Mal mussten die Volleyball-Frauen der SG Vorbach-Tauber am vergangenen Wochenende auswärts antreten.

Am Samstag spielten die Nieder-stettenerinnen gegen die SG Stromberg, ein verschobenes Hinrundenspiel. Die Gastgeberinnen starteten stark, die SG Vorbach-Tauber verschlief den ersten Satz regelrecht. Nach nur 15 Minuten war Satz eins mit 13:25 verloren. Das Team rund um Mannschaftsführerin Lotta Gehringer wachte jedoch rechtzeitig auf, und der Vorsprung im zweiten Satz betrug sieben Punkte. Doch auf der Zielgeraden des zweiten Durchgangs Stromberg zog das Tempo an, der Vorsprung schmolz. Mit Kampfgeist und ein wenig Glück erzielten die Taubertälerinnen den Satzausgleich denkbar knapp mit 29:27. Durchgang drei konnten sie dank zwei ihrer stärksten Waffen, Aufschlag und Block, klar gewinnen. „Jetzt kommt der schwierigste Satz“, sagte Mittelblockerin Caroline Schröder noch in der Satzpause - und sollte Recht behalten. Unkonzentriertheiten bauten den Gegner wieder auf, so dass das Spiel im Tie-Break entschieden werden musste. In Satz fünf gaben die Niederstettnerinnen den Ton an und siegten schließlich verdient mit 3:2 (13:25/29:27/25:17/17:25/15:8).

Am Sonntag wartete mit Unter-steinbach zwar kein direkter Tabellennachbar, die Gastgeberinnen zeigten aber eine sehr starke Leistung. Im Gegenteil: In Satz eins wuchs der Rückstand auf fünf Punkte.

Doch die Niederstettenerinnen fanden immer besser ins Spiel, dank einer Aufschlagserie von Emily Dod glichen sie zum 18:18 aus, druckvolle Angriffe der Youngsters Wiktoria Omonkowska und wiederum Emily Dod ließen das Punktekonto wachsen. Ein Satzball-Krimi folgte in Satz zwei, erst nach 31 statt sonst 25 Punkten war der Durchgang zu Ende – 2:0 für Vorbach-Tauber. Unter-steinbach holte sich Satz drei.

Im vierten Satz spielten die Taubertalerinnen im Angriff wieder deutlich variantenreicher, feierten schließlich mit 3:1 den zweiten Auswärtssieg und bleiben mit drei Punkten Vorsprung auf den TSV Willsbach Spitzenreiter. sgv