Lokalsport

Schießen Erste Luftgewehrmannschaft der Schützenabteilung Niederstetten gewinnt Relegationswettkampf mit drei Punkten Vorsprung

Aufstieg in die Landesliga Nord geglückt

Nach einer souveräne Saison 2017/2018 hatte sich die erste Luftgewehrmannschaft der Schützenabteilung Niederstetten für den Relegationswettkampf zum Aufstieg in die Landesliga Nord Württemberg qualifiziert.

In Bönnigheim (Kreis Ludwigsburg) haben sich Steidemer schon im ersten von zwei zu absolvierenden Wettkämpfen an die Spitze der insgesamt vier teilnehmenden Mannschaften gesetzt. Hervorzuheben waren hier das abermals hervorragende Ergebnis von Ronja Weidmann (387 Ringe) sowie das von Florian Naser (384). Mit insgesamt 1898 Ringen hatte man allerdings zu diesem Zeitpunkt nur einen Vorsprung von gerade einmal sechs Ringen auf die drittplatzierte Mannschaft, was eine spannende Entscheidung für den zweiten Wettkampf am Nachmittag versprach.

In diesem zweiten Wettkampf kamen die Niederstettener Schützen nahezu an ihr Ergebnis vom Vormittag herankommen und erzielten 1892 Ringe. Bester Schütze aus Niederstetten war dieses Mal Benjamin Naser mit auch für ihn nicht alltäglichen 387 Ringen. Ronja Weidmann blieb im Vergleich zum ersten Wettkampf konstant und sicherte der Mannschaft wichtige 386 Ringe. Dennoch war der Kampf um den Aufstieg spannend. Die Güglinger als Drittplatzierte des ersten Wettkampfes erzielten im zweiten Wettkampf drei Ringe mehr als die Niederstettener.

Die Zweiten des ersten Durchgangs, die Schützen des SSV Laubach, ließen im zweiten Wettkampf allerdings einige Ringe liegen, weshalb am Ende Niederstetten als erster Aufsteiger in die Landesliga Nord feststand.

ergebnisse

Endstand: 1. Niederstetten (1898/1892 Ringe) 3790 Ringe, 2. Güglingen (1892/1895) 3787, 3. SSV Laubach /1896/1874) 3770, 4. Gechingen (1860/1844) 3704. Einzelergebnisse: Tobias Albrecht 376/367, Sabine Augst 377/373, Benjamin Naser 374/387, Florian Naser 384/379, Ronja Weidmann 387/386.