Lokalsport

Leichtathletik Für guten Zweck unterwegs gewesen

Besonderes Lauferlebnis

Archivartikel

Beim „5. Wings for Life World Run München“ waren auch Läufer der „Steide Runners“ aktiv. Beim „Wings for Life World Run“ laufen Hobbysportler, Profis und Prominente gemeinsam für die, die es nicht können, zeitgleich an verschiedenen Orten rund um den Globus, um Spendengelder zu sammeln.

Mit dabei in München waren zwei Läufer der „Steide-Runners“, Armin Zipf und Ronny Grosser, die sehr gerne dieses Projekt unterstützten, denn die kompletten Startgelder fließen in die Rückenmarkforschung.

Zipf und Grosser starteten im Olympiapark. Die Strecke führte durch München und das Umland. Auf der ganzen Strecke war eine sehr gute Stimmung. Viele freiwillige Helfer reichten den Läufern kühles Wasser, und mit Feuerwehrschläuchen erhielt man ab und zu eine kalte Dusche.

Das Besondere an diesem Lauf ist, dass es keine Ziellinie gibt. 30 Minuten nach dem Start setzte sich das sogenannte „Catcher Car“ in Bewegung, um die Läufer zu verfolgen. Es beschleunigte allmählich, bis es alle Läufer überholt hatte. Sobald man vom „Catcher Car“ überholt wurde, war das Rennen zu Ende. sr