Lokalsport

Basketball Geglückter Heimauftakt für Buchener Herren / TSV-Frauen verlieren deutlich

Buchener Herren mit Wiedergutmachung

Herren

TSV Buchen – BG Viernheim/Weinheim II 64:61 (15:20, 18:16, 18:12, 13:13)

Im ersten Heimspiel der Landesligasaison kam mit der BG Viernheim/Weinheim II der amtierende Vizemeister nach Buchen. Nach dem schwachen Auftritt der „Skyhookers“ im Auftaktspiel bei der TSG Wiesloch II war dies alles andere als eine leichte Aufgabe. Auch das Abschlusstraining am Freitagabend versprach nicht viel Hoffnung auf einen Erfolg. Doch es sollte anders kommen. Während die Gäste auf den einen und anderen Leistungsträger verzichten mussten und insgesamt nur mit sieben Spieler angereist waren, konnte Buchen aus dem Vollen schöpfen. Erstmals mit von der Partie auch Neuzugang Nicolai Richel, welcher in seinem ersten Spiel bereits gute Akzente setzte.

Es entwickelte sich von Anfang an ein offener Schlagabtausch. Die Gäste kamen im ersten Viertel immer wieder von der Freiwurflinie zu Punkten und versprühten vor allem Gefahr von der Dreierlinie. Er allein erzielte drei von vier „Dreiern“ der Gäste im ersten Spielabschnitt. Buchen zeigte sich kämpferisch und kam am Anfang vor allem über Niclas Heydler zu Punkten. Dennoch lag man zu Beginn des zweiten Spielabschnittes mit fünf Punkten in Rückstand (15:20).

Im zweiten Viertel schien es zunächst so, als würde man das Spiel aus der Hand geben. In der eigenen Offensive ließ man viele gute Korbmöglichkeiten ungenutzt und in der Defensive war man häufig nicht nur einen Schritt zu spät. Das Resultat war ein 13-Punkte-Rückstand vier Minuten vor dem Seitenwechsel Halbzeitpause. In einer nötigen Auszeit stellte das Trainerduo Christian und Matthias Saur das eigene Verteidigungssystem um und fand so auch auf der Basis einer starken Verteidigungsleistung offensiv wieder besser ins Spiel. Das Resultat war ein 10:0-Lauf in den letzten Minuten vor der Pause, so dass beim Spielstand 33:36 die Seiten gewechselt wurden.

Im dritten Viertel begegneten sich beide Mannschaften weiterhin auf Augenhöhe, wenngleich die Gäste ihre knappe Führung zunächst wieder etwas ausbauten (39:47). Allerdings fanden nun die Würfe bei den „Skyhookers“ aus der Distanz regelmäßiger ihr Ziel, so dass man in Person von Jonas Steinbach und Nachwuchsspieler Paul Heizmann drei sehr wichtige Dreipunktewürfe in kurzer Zeit verwandelte und somit erstmals im Laufe der Partie die Führung übernahm (51:48).

Im letzten Viertel knüpfte Center Niklas Linsler auch offensiv an sein gutes erstes Saisonspiel und war in dieser wichtigen Phase immer wieder zu Stelle. Beim Spielstand von 61:56 machte der Routinier Jochen Lemp mit einem sehenswerten Dreipunktewurf den Deckel drauf, sodass man am Ende nach einem spannenden und guten Basketballspiel einen 64:61-Heimsieg feierte.

Für Buchen war der Sieg am Ende sicherlich auch etwas glücklich, da die Gäste lange Zeit die Oberhand hatten und im letzten Angriff zusätzlich die Chance auf den Ausgleich vergaben. Allerdings profitierten die „Skyhookers“ in diesem Spiel vor allem vom breiten Kader.

Die nächste Partie für die Buchener Basketball steht am Samstag, 20. Oktober an, wenn man den TV Sinsheim um 17 Uhr empfängt.

Frauen-Landesliga

TSV Buchen – USC Heidelberg IV 37:64 (14:18, 3:14, 14:17, 6:15)

Nachdem bereits das erste Spiel in der neuen Landesligasaison in Sandhausen verloren gegangen war, mussten die Buchener Basketball-Frauen beim ersten Heimspieltag erneut eine Niederlage hinnehmen. Gegner war der USC Heidelberg IV, gegen den man deutlich mit 37:64 verlor. Im ersten Viertel war dies noch nicht so absehbar. Zwar lag man aufgrund einiger „Dreier“ einer Heidelberger Schützin schnell mit neun Punkten im Rückstand, holte diese in den Folgeminuten aber wieder auf, so dass zum Ende des ersten Viertels ein Spielstand von 14:18 zu verzeichnen war.

Im darauffolgenden zweiten Viertel änderte sich dieser leichte Rückstand aber drastisch: Sonst leicht zu verwandelnde Würfe oder Korbleger gelangen nicht und es wollten für die Odenwälderinnen einfach keine Treffer fallen. So kam es zu einem hohen Rückstand von 17:32 zur Halbzeit. Die „Grün-Weißen“ waren dennoch nicht bereit, dieses Ergebnis einfach so hinzunehmen und nahmen im dritten Viertel die Verfolgungsjagd auf, was in den ersten Minuten auch gut gelang.

So erzielte man innerhalb einer Minute bereits sechs Punkte. Zeitgleich ließ jedoch die Defensivarbeit zu wünschen übrig, so dass man unter dem Korb einige wichtige Punkte von Seiten des USC hinnehmen musste. Nach einem ebenfalls verlorenen dritten Viertel (31:49) zog sich diese Spielweise bis zum Schluss der Partie durch,. Letztlich stand ein deutliches 37:64 auf der Anzeigetafel.

Nach diesem Ergebnis geht der Blick für die Buchener Damen nach vorne. Der Fokus liegt daher auf einer optimalen Vorbereitung auf die anstehenden Spiele am morgigen Sonntag auswärts bei der SG Mannheim II und am Samstag, 20. Oktober in eigener Halle gegen den TV Sinsheim. ms/ag