Lokalsport

Turnen Hettinger Turner gewinnen das Landesliga-Finale in Kehl und schließen die Saison mit der Vizemeisterschaft ab / Große Fan-Unterstützung

Das Saisonziel um Strecken übertroffen

Archivartikel

Das Finale der Landesliga im Kunstturnen fand in Kehl statt. Mit höchst anspruchsvollen Übungen zeigten unter anderem die Kunstturner des FC Viktoria Hettingen ihr Können. Ein voller Reisebus reichte kaum aus, um die Mannschaft mit samt ihren Fans nach Kehl zu bringen, wo die Turner kräftig von den Mitgereisten unterstützt wurden. Betreut wurden die FC-Athleten vom Trainerduo David Dittrich und Michael Schmelcher. Als Kampfrichter werteten Anita Briem und Christof Mackert bei diesem Finale.

In der Landesliga mussten sich die Turner des FC Hettingen gegen fünf weitere Mannschaften durchsetzen, gegen die sie bereits in den Wochen vorher in den Wettkämpfen turnten. Immer zwei Mannschaften starteten gemeinsam an einem Gerät – die TG Kraichgau und der FC Hettingen am Boden.

Der Jüngste trumpft auf

Der Jüngste der Hettinger, Noah Wörner, trumpfte gleich ganz groß auf und erzielte die Tageshöchstwertung von 11,95 Punkten an diesem Gerät. Geturnt wurde auf der „Bodenfläche Moskau“, und es wurden durchweg stabile Leistungen gezeigt. Pascal Briem (11,4), Nicolas Heck (10,9) und Tobias Schmelcher (10,65) rundeten die starke Leistung ab und starteten punktgleich mit 44,9 Punkten wie der Meisterschaftsfavorit TG Kraichgau.

Am Pauschenpferd erwischten die Hettinger nicht ihren besten Tag, gewannen aber dennoch dieses Gerät mit 32,25 Punkten. Besonders stark war hier die Leistung von Pascal Briem mit 10,1 Punkten. Er zeigte perfekte Kreisflanken in verschiedenen Variationen. Tobias (9,85) und sein Bruder Christoph Schmelcher (8,65) kamen bei diesem Gerät ebenfalls ohne Sturz durch. Lediglich Dominik Wagner rief sein Potenzial nicht ganz ab. Die TG Kraichgau beherrscht normalerweise souverän dieses Gerät, hatte allerdings mehrere „Absteiger“. Sie kam lediglich auf 31,9 Punkte.

Es folgten die Ringe. Hier trumpfte Tobias Schmelcher bei seinem Paradegerät auf und turnte die Tageshöchstwertung von 10,7 Punkten. Er hatte mitunter verschiedene Kraftelemente und Variationen von Kreuzhängen in seiner Übung. Eine „11er Wertung“ hätte durchaus gegeben werden können. David Dittrich (10,6), Christoph Schmelcher (10) und Pascal Briem (9,65) sicherten 40,95 Punkte. Die Turner der TG Kraichgau erreichten 42,35 Punkte.

Am Sprung richtig losgelegt

Am Sprung legten die FC-Athleten dann richtig los und zeigten Sprünge mit hoher Flugphase in den sicheren Stand. Wiederum Tobias Schmelcher holte die Tageshöchstwertung von 11,5 Punkten mit dem Schwierigkeitsgrad Überschlag Salto. Sein Teamkollege Nicolas Heck (11,05) präsentierte ebenfalls den nicht einfachen Tsukahara gekonnt und hatte mit David Dittrich und Pascal Briem, beide 10,55 Punkte, zwei weitere starke Sprungspezialisten zu bieten. Mit 43,65 Punkten wurde auch dieser Gerätesieg eingefahren, und der Rückstand zur TG Kraichgau betrug somit nur noch 0,55 Punkte.

Es folgte nun der Barren, und hier schlug die Stunde von Kapitän David Dittrich. Mit aller Raffinesse und Routine spulte er seine exzellente Kürübung ab und erreichte mit 11,60 Punkten die Tageshöchstwertung an diesem Gerät. Pascal Briem (11,2), Noah Wörner (11,1) und Tobias Schmelcher (11,05) waren ebenfalls absolut fokussiert, und das Team fuhr den nächsten Gerätesieg mit 44,95 Punkten ein.

„Königsgerät“ klar gewonnen

Vor dem „Königsgerät Reck“ führten die Hettinger die Tageswertung an. Auch dieses Gerät ging mit 40,05 Punkten klar und deutlich an den FC. Jeder Kunstturner wurde vor und nach seiner Übung von den mitgereisten Fans durch Jubel und Applaus motiviert. Pascal Briem lieferte eine weitere exzellente Kürübung mit 10,45 Punkten ab. Aber auch alle restlichen Turner mit David Dittrich (10,2), Christoph Schmelcher (10) und Tobias Schmelcher (9,4) steuerten hervorragend zum Gerätesieg bei. Bei der Turngemeinschaft Kraichgau lagen die Nerven blank. Mit nur 38,8 Punkten hatten sie das Nachsehen.

Am Ende war es ein spannendes Ligafinale mit einem hervorragenden ersten Platz für die Kunstturner vom FC Hettingen. Die Aufholjagd hat sich gelohnt und der absolute Teamgeist steuerte zu diesem Finalsieg bei. Damit wurde das zu Saisonbeginn gesteckte Ziel des Klassenerhalts weit übertroffen, was auch Vorstand Manuel Dittrich mehr als zufrieden stimmte.

Saisonziel bei weitem übertroffen

Durch eine Niederlage in der Vorrunde reichte es am Ende in der Abschlusstabelle zur Vizemeisterschaft, und die Kunstturner vom FC Viktoria Hettingen schrammten um Haaresbreite am Aufstieg in die Verbandsliga vorbei.

Mit dieser Vizemeisterschaft hat jeder einzelne Turner alle Erwartungen zu Ligabeginn weit übertroffen und kann nun zuversichtlich den Wettkämpfen beim Landesturnfest in Weinheim Anfang Juni entgegensehen.