Lokalsport

Basketball Buchener „Skyhookers“ landen deutlichen 77:36-Sieg gegen Hockenheim / TSV weiß nach der Pleite gegen Leimen wieder zu überzeugen

Das Trainderduo hat gegen den BAC die richtigen Antworten gefunden

Landesliga Männer

Hockenheim – TSV Buchen 36:77

Nachdem den Landesliga-Basketballern des TSV Buchen bei der zurückliegenden Heimniederlage gegen die KuSG Leimen (62:82) noch das Zielwasser von der Dreipunktelinie fehlte, konnte man nun, eine Woche später, auswärts beim BAC Hockenheim auch in dieser Disziplin wieder überzeugen.

Am späten Samstagnachmittag stand für die Mannschaft rund um das Trainerduo Christian und Matthias Saur das Auswärtsspiel beim Aufsteiger aus dem weit entfernten Hockenheim an. In der Tabelle trennte beide Teams nur ein Sieg voneinander. Insofern wollte man unbedingt als Gewinner vom Platz gehen. Dementsprechend reiste man frühzeitig in Hockenheim an, um sich bestmöglich an die fremde Halle zu gewöhnen.

Gleich zu Beginn sollte sich das ausgiebige Warm-up mit vielen Wurfeinheiten auszahlen, als Jochen Lemp im ersten Angriff den ersten seine vier Dreipunktewürfe an diesem Tag in den Maschen der Gastgeber versenkte (0:3). Hockenheim ließ sich davon nicht beeindrucken und hielt im ersten Viertel vor allem in Person von J. Vogt dagegen. Folglich wechselte die Führung zu Beginn mehrmals die Seiten, ehe beim Spielstand von 7:7 zwei erfolgreiche Dreipunktewürfe von Jonas Steinbach und Leon Linsler die grün-weiße Schlussoffensive des ersten Viertels einläutete, so dass Buchen mit sieben Punkten Vorsprung in den zweiten Spielabschnitt startete (13:20).

In diesem agierten die „Skyhookers“ gegen die Zonenverteidigung der Gäste nicht mehr so dynamisch noch im ersten Viertel, so dass man im Angriffsspiel keinen richtigen Rhythmus mehr fand. Aus diesem Grund gelangen den „Skyhookers“ in diesem Viertel nur zwölf Punkte, so dass beim Spielstand von 22:32 die Seiten gewechselt wurden. Das Trainerduo zeigte den Spielern in der Halbzeitansprache die Probleme des zweiten Spielabschnittes auf und forderte gleichzeitig eine dynamischere Spielweise gegen die Verteidigung der Gastgeber. Gesagt getan: Der Ball lief nun im dritten Viertel wie im Lehrfilm, so dass Buchens Flügelspieler immer wieder in exzellente Wurfpositionen kamen, welche sie auch sehr sicher verwandelten. Sechs erfolgreiche Dreipunktewürfe, 29 erzielte Punkte und nur ein zugelassener Korb waren das Resultat einer glänzenden Leistung im dritten Spielabschnitt, so dass die Partie bereits vor Beginn der letzten Spielperiode quasi entschieden war (24:61). Zwar forderte das Trainergespann von seinem Team weiterhin volle Leistungsbereitschaft ein, allerdings konnten die Spieler diese Forderung im letzten Viertel nicht mehr richtig umsetzen. Insgesamt war das Tempo aus dem Spiel, so dass man die Führung nicht mehr wesentlich ausbauen konnte. Am Ende stand aber dennoch, vor allem dank eines bärenstarken dritten Viertels, ein auch in der Höhe verdienter 77:36-Auswärtssieg zu Buche.

Mit insgesamt elf erfolgreichen Dreipunktewürfen hat sich das Buchener Team bereits bestens für das Derby gegen den TSV Billigheim warmgeworfen. Nun gilt es, diese Leistung auch in heimischer Halle zu bestätigen. Derbytime ist am morgigen Samstag, 7. Dezember, um 17 Uhr in der Sport- und Spielhalle Buchen.

Landesliga Frauen

Basket Ladies Kurpfalz – TSV Buchen 33:83

Die Basketball-Damen des TSV Buchen mussten am Sonntag ihre bislang schwerste Niederlage wegstecken. Gegen die Basket Ladies Kurpfalz IV verloren sie auswärts mit 33:83. Dass die Begegnung zwischen den körperlich deutlich überlegenen Gegnerinnen und den Grün-Weißen keine leichte werden sollte, zeigte sich schon im ersten Viertel. Trotz schneller Spielweise erzielte man nur sechs Punkte. Vielmehr haperte es allerdings in der Verteidigung: Gegen die gute Trefferquote der großen Basket Ladies war kein Kraut gewachsen, so dass das erste Viertel mit 20:6 beendet wurde.

Offense und Defense setzten sich im zweiten Viertel fort: Man erzielte nur wenige Punkte und musste in der eigenen Verteidigung, oft auch aufgrund von physischer Unterlegenheit und äußerst routinierter Spielweise der Gegnerinnen, viele Körbe hinnehmen, was am Halbzeitstand von 37:12 deutlich wird. Im dritten Viertel stellten die Buchenerinnen ihre Verteidigung auf Mannverteidigung um, was es ermöglichte, zumindest die Würfe einiger guter Schützinnen besser unter Kontrolle zu bringen. Gleichzeitig konnte man in der Offense einige Punkte durch eine schnelle Spielweise generieren. Ein Aufholen war bei einem Spielstand von 55:22 dennoch nicht möglich. Im dritten Viertel brach das Spiel schließlich auseinander. Die Gegnerinnen holten einen Punkt nach dem anderen und zeigten, dass sie sich zurecht seit Jahren an der Tabellenspitze der Landesliga halten. Auch wenn das mit 33:83 deutlich zu hoch verlorene Spiel eine bittere Pille für die Damen rund um die Coaches Jens Oberhauser und Steffen Börkel ist, kommt Aufgeben dennoch nicht in Frage, denn schon am morgigen Samstag steht das nächste und letzte Spiel der Hinrunde an. Gegen die Gegnerinnen aus Wieblingen will man in eigener Halle unbedingt Punkte holen – die Zuschauer können sich also auf ein spannendes Spiel freuen.

Die weiteren Ergebnisse vom Heimspieltag: Kreisliga A: SG Heidelberg/Kirchheim III : Herren II 52:85; Landesliga: TV Eppingen – U18 20:48; Bezirksliga: BG Viernheim/Weinheim II – U16 60:54.