Lokalsport

Tennis Die Mannschaften des TSV Weikersheim haben die Saison abgeschlossen

Ein Aufsteiger und ein Absteiger

Archivartikel

Den Klassenerhalt in der Tennis-Bezirksstaffel 2 erreichte das Damen-40-Team des TSV Weikersheim durch einen knappen 3:3-„Sieg“ gegen den Maulbronner TC 1. Mareike Plathner-Löffler machte es spannend, verlor dann allerdings knapp mit 6:4, 2:6, 6:10. Sichere Siege feierten Sabine Schneider (6:1, 6:2) und Lina Barth (6:1, 7:5), während sich Maison Khatib knapp geschlagen geben musste. Der deutliche 6:1, 6:2-Erfolg von Plathner-Löffler/Barth hatte dann schon für die Entscheidung gesorgt. Dennoch kämpften Schneider/Khatib sehr lang und großartig. Sogar zwei Matchbälle wehrte das Doppel ab. Trotz der 6:7, 4:6-Niederlage durfte man sich beim TSV Weikersheim schließlich über das Satzverhältnis von 7:6 freuen, das letztendlich den Sieg bedeutete.

Das spielfreie Damen-50-Team hat in der Staffelliga als guter Tabellenzweiter den Aufstieg knapp verpasst. Nur das Spiel gegen den Aufsteiger TC Ingersheim war verloren gegangen.

Als unglücklicher Drittletzter abgestiegen ist dagegen die SPG Bad Mergentheim/Weikersheim 1. Der glatte 9:0-Erfolg gegen Mitabsteiger TC Aalen I reichte am Ende nicht mehr. Die unmotivierten Gäste, die nur zu Viert angereist waren, leisteten nur gegen Pascal Brunner (1:6, 6:4, 10:5) und Stevan Bajski (7:6, 7:5) richtig Widerstand, während Pascal Väth und David Ondrasch keine Mühe hatten. Auch die Doppel Väth/Fricke und Brunner/Deeg gingen deutlich an das Heimteam. Nach dem Abstieg in die Bezirksoberliga darf man nun gespannt sein, wie es mit dieser Mannschaft in der nächsten Saison weiter geht.

Auch im letzten Spiel gegen den TSV Kuchen I gab es den schon obligatorischen 6:0-Erfolg der Herren 40. Gegen etwas unmotivierte Absteiger gingen die Spiele alle deutlich an die Weikersheimer: Thorsten Knoll, Andrej Safenreiter, Uwe Schneider und David Baarß machten in den Einzeln sowie in den Doppeln kurzen Prozess. Das Team ist damit mit 36:0 Matches und 72:0 Sätzen makellos in die Württembergstaffel aufgestiegen. Am letzten Spieltag nicht dabei war Sportwart Oliver Barth. Da das Team jedoch wieder echte sportliche Herausforderungen sucht, wird für das nächste Jahr vielleicht wieder eine Sechsermannschaft gemeldet.

Als Vorletzter in der Bezirksstaffel 1 dem Abstieg knapp entronnen ist das Herren-50-Team – trotz einer 0:6-Packung im letzten Spiel gegen die Spvgg Möckmühl I. Roland Herrmann, Klaus Hellinger, Ulrich Löffler und Peter Köstler hatten in ihren Einzeln nichts zu bestellen. Auch der als „Geheimwaffe“ eingesetzte Jürgen Herrmann schaffte mit Partner Ulrich Löffler beim 5:7, 1:6 keine Ergebniskosmetik. Da auch Hellinger/Peter Köstler mit 5:7, 3:6 verloren, musste man damit zufrieden sein, wenigstens gegen den Absteiger gewonnen zu haben.

Als Vierter beendete die Herren- 65-Mannschaft gegen Absteiger Rielingshäuser-TC-Marbach I mit einem ungefährdeten 6:0 erfolgreich die Saison in der Oberligastaffel. Mehr oder weniger klare Siege erzielten Klaus Hambrecht (6:0, 6:2), Karl-Heinz Moschüring (6:0, 7:6), Kurt Roth (6:1, 6:3) und Christian Bulenda, dessen Gegner bei 0:5 aufgab. Während Hambrecht/Moschüring beim 6:2, 6:1 keine Gnade kannten, ließen Roth/Bulenda mit 4:6, 6:4, 10:4 ihre Gegner zumindest etwas am Sieg schnuppern. tsv