Lokalsport

Kegeln Teams des SKC Markelsheim beenden den Spieltag mit Sieg und Niederlage

„Erste“ sieht bei Denkendorf II kein Land

Nichts zu holen gab es für die erste Kegel-Herrenmannschaft des SKC Markelsheim beim Auswärtsspiel gegen den TSV Denkendorf II. Das Spiel endete mit 6:2 bei 3416:3309 Holz deutlich zugunsten des Teams von der Filderebene.

Bereits in der Anfangspaarung waren die beiden Mannschaftspunkte klar an den TSV gegangen. Nach sehr starken Auftaktsätzen der beiden SKC-Startspieler, ging diesen jedoch die Puste aus und die Sätze zwei bis vier wurden jeweils unmissverständlich verloren. So lautete das Resultat der Paarung Heiko Leber gegen Martin Brachtel 1:3 bei 537:545 Holz.

Dirk Marquardt kam gegen Manfred Gschwendtner ebenfalls nicht über ein 1:3 bei 548:594 Holz hinaus. Auch Torsten Leber und Robin Kaltenbach sollte in der Mittelpaarung die Herbeiführung einer grundlegenden Wende nicht gelingen. Leber setzte mit seinem 3:1-Sieg bei 566:553 Holz gegen Jannik Wöste zwar ein erstes Lebenszeichen für den SKC, verkürzte den Markelsheimer Rückstand mit seinem Gesamtergebnis jedoch nur unwesentlich. Unglücklich verlief das Spiel dagegen für Kaltenbach. Zweimal scheiterte er um nur ein Holz am Satzgewinn, bevor ihm sein Gegner Leon Gschwendtner im Schlusssatz dann völlig enteilte. Das Duell wurde aus Markelsheimer Sicht schlussendlich mit 0:4 bei 530:567 Holz verloren.

In der Schlusspaarung zogen die Gastgeber mit dem Sprint-Weltmeister Tim Brachtel noch einen letzten Trumpf aus den Ärmeln. Brachtel spielte im Zweikampf gegen Tobias Müller seine ganze Klasse aus und wurde von dem Markelsheimer zu keinem Zeitpunkt ernsthaft in Bedrängnis gebracht. So blieb Müller nichts anderes übrig, als eine 0:4-Niederlage bei 535:618 Holz hinzunehmen. Timo Leber bestätigte dafür einmal mehr seine aktuelle Topform. Sein 3:1-Sieg bei 593:539 Holz über Michael Röhm diente letzten Endes jedoch nur noch der Ergebniskosmetik.

Erfolgreicher verlief das Wochenende für die dritte, gemischt spielende Mannschaft des SKC. Mit 6:2 bei 2896:2830 Holz schickte man die bis dato noch ungeschlagene Goldene 13 aus Öhringen von den heimischen Bahnen.

Dabei waren die Gäste noch spielstark und angriffslustig ins erste Spieldrittel gestartet. Trotz starker Einzelleistungen der Markelsheimer Eckhardt Kleefeld und Andreas Mehburger waren die Vertreter der Goldenen 13 unerreichbar und fügten dem SKC neben dem Verlust beider Mannschaftspunkte auch einen Rückstand von 63 Holz zu. In der Mittelpaarung knüpften die Spieler der Gäste an die furiosen Leistungen ihrer Teamkollegen jedoch nicht mehr an. Juliane Neft und Doreen Freymüller glückte die Aufholjagd, so dass die Schlusspaarung nur noch einen Rückstand von drei Holz zu bewältigen hatte.

Manfred Lehr und Stefanie Freymüller fertigten ihre Gegenspieler dann souverän ab und sicherten der dritten Mannschaft des SKC einen weiteren Heimsieg. Die Ergebnisse im Einzelnen: Kleefeld E. – Schaller K. 1,5:2,5 (506:522); Mehburger A. – Schombierski J. 1:3 (486:533); Freymüller D. – Hofmann M. 2:2 (503:470); Neft J. – Baumgartl R. 2:2 (471:444); Lehr M. – Koczwara D./Streeb C. (ab Schub 61.) 3:1 (447:422); Freymüller S. – Samwald G. 3:1 (483:439).

Ein ganz besonderes Ereignis stand für Jugendspieler Kevin Freymüller auf dem Programm. Als Gastspieler beim TV Niederstetten durfte er nach langem Training das erste Spiel seiner Sportkeglerlaufbahn absolvieren.

Mit 345 Holz und einem gewonnenen Mannschaftspunkt leistete er hierbei gleich einen wichtigen Beitrag zum 5:1-Sieg der U14 des TV Niederstetten über den KC Schwabsberg II. jn