Lokalsport

Bezirksliga Hohenlohe Dank einer starken Schlussoffensive sicherte sich die SGM Taubertal/Röttingen einen verdienten Punkt / Wachbach lässt Altenmünster stehen

Favorit Gaisbach stolpert im Spitzenspiel

Archivartikel

Hessental – Untermünkh. 1:3 Tore: 0:1 (19.) Philipp Haug, 0:2 (33.) Dominik Bauer, 1:2 (44.) Daniel Schiele, 1:3 (89.) Simon Trumpp – Zuschauer: 100.

Nach neunzig Minuten muss man leider festhalten, dass das Derby zwischen dem Tura und dem TSV auf einem eher niedrigen Bezirksliganiveau ablief. Trotz einer ersatzgeschwächten Mannschaft der Gäste war der Tura über die gesamte Spielzeit die etwas bessere Mannschaft und hat am Ende auch verdient mit 1:3 Toren den Sieg einfahren können. Bei den Gastgebern merkte man schon dass das Pokalspiel vom Donnerstag noch in den Knochen steckte, die Mannschaft wirkte nicht frisch und kraftvoll genug um das Spiel für sich zu entscheiden. Daher begann die Partie auch eher schleppend und es passierte auf beiden Seiten nicht viel. Das 0:1 für die Gäste fiel dann quasi auch aus dem Nichts, als ein Schuss von Philipp Haug in der 19. Minute unhaltbar im Gehäuse der Hessentaler einschlug. Die Gäste waren nun in der Folgezeit feldüberlegen und konnten in der 33. Minute durch Dominik Bauer ihre Führung auf 0:2 ausbauen, als er völlig freistehend vor dem TSV-Tor vollstrecken konnte. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß in der 44. Minute keimte Hoffnung bei den TSV-Anhängern auf, denn Daniel Schiele wurde freigespielt und verkürzte auf den 1:2 Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie zunehmend, die Hessentaler waren nicht in der Lage noch zuzusetzen und die Gäste verwalteten die Führung clever. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Jakob Bretthauer in der 78. Minute, als freistehend aus kurzer Distanz am Gästekeeper scheiterte. Kurz vor dem Schlusspfiff sorgte dann Simon Trumpp mit einem sehenswerten Distanzschuss für den 1:3 Endstand und besiegelte damit endgültig die Niederlage für den TSV.

Gaisbach – Sindringen/E. 0:1 Tore: 0:1 Christian Baier (63.).

Die erste Halbzeit des Spitzenspiels zeigte dem neutralen Zuschauer ein eher mäßiges Spiel, war es beiderseits von viel Respekt und Spannung aber weniger von spielerischen Elementen geprägt. Anfangs waren die Gäste aus Sindringen/Ernsabch jedoch im Mittelfeld überlegen und konnten folgerichtig die besseren Chancen verbuchen. In die Pause ging es trotzdem mit einem torlosen Unentschieden. In Halbzeit zwei bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Keine gute Vorstellung beider Teams, doch war es die SGSE, die etwas mehr PS auf die Straße brachte und in der 63. Minute folgerichtig mit 1:0 durch einen platzierten Rechtsschuss von Christian Baier in Führung ging. Danach wachte Gaisbach zwar auf, ließ klare Überlegenheit jedoch vermissen. Dennoch wurde es bis zum Ende noch spannend und mit etwas mehr Abschlussglück wäre der Ausgleich des SSV noch möglich gewesen. Insgesamt wäre ein Unentschieden an diesem Tag den Gästen aber nicht gerecht geworden, die verdientermaßen die Punkte mit nach Hause retten konnten. Mulfingen – Obersontheim 0:1 Tore: 0:1 Dennis Eder (52.) – Zuschauer: 169.

Bei sehr heißen Temperaturen entwickelte sich zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel. Auf beiden Seiten entstanden immer wieder gefährliche Aktionen. Obersontheim hatte über das gesamte Spiel die bessere Spielanlage, Mulfingen stad hinten sicher und lies wenig zu. Mitte der ersten Hälfte hatte die Heimelf Pech, als zunächst Michael Lieb beim vermeintlichen 1:0 auf Grund von Handspiel zurück gepfiffen wurde. Kurz darauf verfehlte M. Haag nach Eckball nur knapp das Gehäuse. In der zweiten Halbzeit übernahm Obersontheim die Spielkontrolle komplett, ohne aber klare Chancen raus zu spielen. Das 0:1 dann nach einer Ecke, Obersontheims Dennis Eder konnte am langen Pfosten unbedrängt einköpfen. Die Gäste waren im Anschluss spielbestimmend, Mulfingen hielt aber gut dagegen und riskierte mehr. Michael Haag setzte eine aussichtsreiche Chance über das Tor. Quasi mit dem Schlusspfiff scheiterte Ousman Gaye mit seiner Direktabnahme nur knapp überm Tor. Die Heimelf hätte sich einen Punkt verdient gehabt. Altenmünster – Wachbach 0:3 Tore: 0:1 (4.) Volker Philipp, 0:2 (6.) Felix Gutsche, 0:3 (59.) Fabia Raupp - Zuschauer: 120.

Der VfR verliert das Spiel gegen die noch um die Spitze mitspielenden Wachbacher schon nach den ersten sechs Minuten. Da war schon das Konzept über den Haufen geworfen. Völlig unkonzentriert ging Grün-Weiß in das Spiel, war gar nicht auf dem Platz. Ein Eckball kam auf den zweiten Pfosten, dort konnte Philipp Volkert fast unbedrängt das 1:0 erzielen. Wenig später wird schlecht verteidigt und Torjäger Felix Gutsche setzt sich durch und erzielt das 2:0. Der Plan des VfR war da, wie man sich denken kann schon komplett über den Haufen geworfen. Auch danach war Wachbach am Drücker und Felix Gutsche oder auch Sion Kißling hätten die Partie früh entscheiden können. Nach dem Pokalspiel unter der Woche wäre es ihnen wohl auch recht so gewesen. Erst nach gut einer halben Stunde ein Torschuss von Patrick Lettenmaier auf das Tor der Gäste. Da musste sich auch der Torspieler lang machen. Die zweite Hälfte begann der VfR besser. Samuel Bayerlein hatte gleich die Chance zum Anschluss. Nach einer Kombi durchs Mittelfeld, bekam er den Ball von Patrick Lettenmaier zugespitzelt. Sein Schuss strich am langen Eck vorbei. Das wäre dann noch mal die Chance zur Wende gewesen. Dann leider ein technischer Fehler an der Mittellinie. Felix Gutsche schnappt sich den Ball legt ihn im Strafraum quer zu Fabia Raupp, der aus kurzer Distanz vollenden konnte. Das war es dann auch im Spiel. Wachbach tat nur noch das Nötigste und spielte seine Konter nicht gut aus. Beim VfR saß der Stachel der ersten sechs Minuten noch sehr tief. Nach vorne kam nicht viel Konstruktives, so war der Wachbacher Abwehr nicht bei zu kommen. Taubertal/Rött. – Obersonth. 2:2 Tore: 0:1 Tim Blümel (37. Min), 0:2 Dennis Eder (49. Min), 1:2 André Fries (84. Min), 2:2 Lukas Gundermann (87. Min, FE).

Dank einer starken Schlussoffensive sicherte sich die SGM Taubertal/Röttingen einen verdienten Punkt gegen den TSV Obersontheim. Wie bereits in den letzen Wochen ging die SGM mit offenem Visier ins Spiel und versuchte den Gegner bereits früh in deren Hälfte anzulaufen. Das frühe Attackieren zeigte durchaus Wirkung. Die Gäste wählten demnach häufig einen frühen langen Ball und konnten ihr sonst starkes Kurzpassspiel nur selten zeigen. Dementsprechend entwickelte sich eine offene Partie, der man die Tabellstände der Kontrahenten kaum anmerkte. Die erste große Chance der Partie bot sich Lukas Gundermann, der in der 25. Minute nach einer Ecke per Kopf am Gästekeeper scheiterte. Die Führug fiel dann aber der Gegenseite. Tim Blümel traf mit einem satten Schuss aus ca. 18 m, nach schöner Einzelaktion. Im Anschluss hatten die Gäste ihr beste Phase im Spiel und hätten nach einem Lattenschuss wiederrum durch den agilen Blümel beinahe auf 0:2 erhöht. Ungewiss bleibt, ob der Ball nicht tatsächlich im Tor war. Da der Schiedsrichter den Ball jedoch nicht eindeutig hinter der Linie sah, ließ er das Spiel richtigerweise weiterlaufen. Die SGM war nach Vorne zwar weiterhin bemüht, konnte bis zur Halbzeit jedoch noch noch nur eine gute Schussgelegenheit durch André Fries verzeichnen. Entsprechend wurde mit einem 0:1 Rückstand die Seiten gewechselt. Die Heimelf kam eigentlich gut aus der Halbzeit, verlor jedoch nach einer Unachtsamkeit in der Innenverteidung den Ball und wurde ausgekontert. Simon Gundermann konnte den Schuss zunächst noch parieren, im Nachschuss war dann jedoch Dennis Eder zur Stelle und erhöhte in der 49. Minute auf 0:2. Die Strauß-Truppe glaubte jedoch weiter an sich und kam auch zu Chancen. Zunächst verzog Jonas Löbert aus kurzem Winkel nach schöner Vorarbeit durch Fabio Uhl. Kurz darauf verpasste der eingewechselte Alexander Kempl die scharfe Hereingabe von Daniel Walch. Der überfällige Anschlusstreffer fiel dann etwas glücklich. Ein abgefälschter Freistoß von André Fries, segelte über Freund und Feind ins lange Eck des Gästetores (84. Min). Dies war das Signal für eine tolle Schlussoffensive der SGM, während von den Gästen nahezu nichts mehr kam. Nach starkem Ballgewinn im Mittelfeld schaltete die Heimelf schnell um und spielte Jonas Löbert frei, der im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Lukas Gundermann sicher zum 2:2 (87. Min). Obersontheim war sichtlich geschockt und in der Schlussphase defensiv völlig ungeordnet. Dies ermöglichte der Heimelf gar noch eine riesen Doppelchance zum Sieg. Jedoch scheiterten sowohl Daniel Walch per Flachschuss am Gästekeeper, als auch Fabio Uhl im Nachschuss. Niedernh./W. – Neuenstein 1:1 Tore: 0:1 Michael Sickinger (64.), 1:1 Marco Klappenecker (85.)- Zuschauer: 190.

Paukenschlag in der ersten Minute: Nach einem verunglückten Rückpass starte Neuensteins Christian Thomitzni allein durch, scheiterte aber am vorauseilenden Torspieler Max Wassmer. In der 4. Minute hatte auch die SGM die erste Chance durch Marco Klappenecker. In der 14. Minute könnte Luca Heinle den Versuch einer Hereingabe von Florian Länger gerade noch zur Ecke klären. In der 24. Minute hatte die SGM Glück, dass Thomitzni mit einem Flachschuss nur den Pfosten traf. Mit zunehmender Spieldauer wurde Passspiel der SGM besser, die Chancen hatte aber Neuenstein. In der 27. Minute rettete Laurits Braun für seinen geschlagenen Keeper gegen einen Schuss von Florian Langer auf der Torlinie. Es roch förmlich nach einer baldigen Gästeführung. In der 34. Minute scheiterte wiederum Langer an Torwart Wassmer. 5 Minuten vor der Pause erlief sich Sickinger einem weiten Einwurf, seinen Abschluss lenkte Wassmer spektakulär am die Latte. Es beim für die Platzherren schmeichelhaften 0:0 zur Halbzeit. Nach dem Wechsel hatte die SGM die erste Chance, stand aber eine Minute später schon wieder in Gefahr, bei einem Freistoß in Rückstand zu geraten. In der 64. Minute war es dann soweit. Neuenstein ging durch Michael Sickinger mit 1:0 verdient in Führung. Der Gast hatte keine Mühe, die Führung zu verwalten, da das Aufbäumem der Gastgeber weitestgehend ausblieb. In der 85. Minute der bis dato einzige Lichtblick der SGM und dieser führte durch Marco Klappenecker zum überraschenden Ausgleich. Dabei blieb es. Die SGM behielt einen schmeichelhaften und überaus glücklichen Punkt gegen einen in 90 Minuten überlegenen Gegner aus Neuenstein. Bühlerzell - Michelfeld 4:1 Tore: 1:0 Philipp Krupp (34.), 2:0 Mike Dörr (53.), 3:0 Marco Wengert (64.), 3:1 Luca Gebert (68.), 4:1 Mike Dörr (89.) – Zuschauer: 125.

Es geht aufwärts mit Bühlerzell. Dem Erfolg in Neuenstein folgte der Sieg gegen Michelfeld. Die Gastgeber damit mit Platz sieben im Mittelfeld. Michelfeld dagegen hängt weiter auf Platz 14. Die erste Hälfte hatte ausgesprochen wenig Strafraumszenen. Vieles egalisierte sich bei verteilten Spielanteilen. Der eine oder andere gute Ansatz auf beiden Seiten führte nicht zu einem entsprechenden Abschluss. So war es eine Standardsituation, die Bühlerzell in Führung brachte. In der 34. Minute markierte Philipp Krupp per Kopfball nach Eckball das 1:0. Interessanter, besser war die zweite Hälfte. Das lag dann zuerst in erster Linie an den Sportfreunden. Sie konnten nun nach vorne bessere Akzente setzen. Nach Steilpass von Nico Hägele erhöhte Mike Dörr per Flachschuss aus halblinker Position auf 2:0. Wenige Minuten danach verhinderte Timo Seeger bei der Direktabnahme von Nico Hägele das dritte Gegentor. Und auch der Kopfball von Philipp Krupp verfehlte denkbar knapp das Michelfelder Tor. Erfolgreicher war dann Marco Wengert in der 64.Minute, der im Anschluss an eine Eckball relativ unbedrängt zum 3;0 einschießen konnte. Luca Gebert gelang aber in der 68. Minute dem Spielverlauf nach etwas überraschend aus gut 18 Metern das Anschlusstor zum 3:1. Ein Tor, das den Gästen Auftrieb gab und bei den Sportfreunden auch für eine gewisse Verunsicherung sorgte. Für die endgültige Entscheidung sorgte Mike Dörr in der 89. Minute, dessen Ball für alle überraschend den Weg zum 4:1 ins Michelfelder Tor fand. Kirchberg – Taubertal/Rött. 1:1 Tore: 1:0 Tobias Labusga (36.), 1:1 Fabio Uhl (45. +1).

Es dauerte eine gute Viertelstunde, ehe die Gäste zum ersten Mal gefährlich wurden, doch Manuel Bauer blieb Sieger gegen Daniel Walch. Generell waren die Gäste zu Beginn die aktivere Mannschaft, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Nach einer knappen halben Stunde kam Kirchberg besser in die Partie und es gelang den Gastgebern, das Spielgeschehen mehr in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Dennoch war es ein Konter über Andreas Schlauch, den Tobias Labusga zur etwas schmeichelhaften Führung vollenden konnte.

Fünf Minuten später hatte die TSG die Chance zum 2:0, doch Lutscher scheiterte an Torhüter Gundermann. Gerade als die Gastgeber drauf und dran war, sich die Führung zu verdienen, schlugen die Gäste durch Fabio Uhl noch vor der Pause zurück. Die zweite Hälfte war bis zur 65. Minute gänzlich ohne Höhepunkte, ehe Manuel Bauer einen Freistoß der Taubertaler noch stark um den Pfosten lenken musste - der Weckruf für die Gäste, die nun stärker aufkamen. Kirchberg boten sich Räume für Konter, doch diese wurden nicht genutzt.

Doch diese fünf Minuten sollten die einzigen bleiben, in denen etwas passierte. So ging diese schwache Partie auch mit einem leistungsgerechten Unentschieden, da keines der Teams den Sieg verdient gehabt hat. Dünsbach – Braunsbach 3:0 Bühlerzell – Michelfeld 4:1