Lokalsport

Fußball, Kreisliga B 4 Hohenlohe Die SGM Creglingen II/Bieberehren ist zu Gast im Vorbachtal

Findet Laudenbach zurück in die Erfolgsspur?

Siebter Spieltag, zweiter Teil in der Kreisliga B4 Hohenlohe: Nach den drei Begegnungen am Mittwoch stehen an diesem Wochenende die nächsten drei Spiele auf dem Programm. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge will der TSV Laudenbach am Sonntag gegen die SGM Creglingen II/Bieberehren zurück auf die Erfolgsspur, der TSV Althausen/Neunkirchen, ebenfalls vor eigenem Publikum, will mit einem Sieg gegen die SGM Markelsheim/Elpersheim II die rote Laterne unbedingt loswerden. Bereits morgen um 15.30 Uhr empfängt der SV Mulfingen II den punktgleichen TSV Blaufelden. TSV Laudenbach – SGM Creglingen II/Bieberehren. Der TSV Laudenbach hat nach gutem Saisonstart zuletzt zweimal verloren. Die jüngste Pleite im Weikersheimer Stadtderby in Schäftersheim tat den Vorbachtälern besonders weh, fiel sie doch mit 0:4 recht deftig aus. Nun will man mit einem Dreier im nächsten Derby gegen die SGM Creglingen II/Bieberehren vor eigenem Publikum wieder zurück auf die Erfolgsspur. Auch die Gäste gingen am letzten Sonntag leer aus, der SV Harthausen entführte mit einem verdienten 2:0-Erfolg alle drei Zähler aus Bieberehren und setzte die SGM auf Rang vier zurück. In Laudenbach wollen die Gäste nun zu beweisen, dass sie ihre erste Saisonniederlage gut verdaut haben. Im Vorjahr entschied der TSV beide Derbys für sich. TSV Althausen/Neunkirchen – SGM Markelsheim/Elpersheim II. A3-Absteiger TSV Althausen/Neunkirchen tut sich äußerst schwer in der B 4 wieder Fuß zu fassen. Nach sechs Spielen stehen lediglich die drei Punkte aus dem Gastspiel am vierten Spieltag in Mulfingen (6:2) auf dem Konto. Am letzten Sonntag setzte es im Derby beim ebenfalls nicht erfolgsverwöhnten SV Rengershausen eine herbe 1:5-Klatsche. Deutlich verbessert zeigt sich dagegen das Vorjahresschlusslicht SGM Markelsheim/Elpersheim II. Dies bekam auch der TSV Schrozberg zu spüren, der am Sonntag vor eigenem Publikum gegen die Taubertäler mit 1:3 das Nachsehen hatte. Auch in Neunkirchen, wo der heimische TSV in dieser Saison schon dreimal leer ausging, ist alles drin für die Gäste. SV Mulfingen II – TSV Blaufelden. Der SV Mulfingen II ließ mit zwei Siegen in Rengershausen und Billingsbach aufhorchen und weist nun eine ausgeglichene Gesamtbilanz auf. Die „Zweite“ des Bezirksligisten hat damit zu dem vor der Saison deutlich höher eingestuften TSV Blaufelden aufgeschlossen, da dieser aus seinen letzten drei Begegnungen nur einen einzigen Zähler retten konnte. Das Team von Jochen Schneider fährt dennoch zuversichtlich an die Jagst, wo die Hausherren bislang noch keinen Punkt verbuchen konnten.