Lokalsport

Turnen KTV-Damen II erreichen den Klassenerhalt in der zweithöchsten Liga des STB

Gegenseitige Unterstützung

Archivartikel

Die zweite Damenmannschaft der KTV Hohenlohe sicherte sich den direkten Klassenerhalt in der zweithöchsten Liga des Schwäbischen Turnerbunds (STB).

Vom Verletzungspech verfolgt, musste die Mannschaft auf ihre Routiniers Celine Möhrle und Chiara Haag verzichten. Beide hatten sich im Laufe der Saison an den Bändern verletzt. Um die Mannschaft nicht allzu geschwächt in den letzten Wettkampf starten zu lassen, entschied das Trainerteam, Unterstützung aus der ersten Mannschaft zu holen. Allerdings stand auch der entscheidende Wettkampf unter keinem guten Stern. Schon im Einturnen riss sich mit Marissa Winkler die nächste Turnerin ein Band und konnte nicht mit eingreifen.

So durfte Julia Bauer ihre Vielseitigkeit und Nervenstärke unter Beweis stellen. Sie startete an allen vier Geräten. Wie auch sie, zeigten Lina Kramer und Sophia Mallon, dass sie als Allrounder alle vier Geräte souverän beturnen können.

Auch die Gerätespezialistinnen Lara-Madeline Kircher und Anne Dietrich überzeugten mit sauberen Übungen.

Ihnen ist es im gesamten Wettkampf gelungen, ihre Teamkolleginnen zu unterstützen und trotzdem im entscheidenden Moment ihre eigenen Leistungen abzurufen.

Das gute Mannschaftsergebnis wurde durch den besten Sprung des Wettkampfs von Emily Grund und der besten Kür am Boden von Patrizia Mertz gefestigt.

Für Mallon und Grund geht die Spannung am Samstag, 5. Mai, in Ingelfingen in die nächste Runde. Sie dürfen die erste Damenmannschaft der KTV Hohenlohe in der Regionalliga unterstützen. Damit zeigen sie einmal mehr, dass die Hohenloher Teams auf ihre gegenseitige Unterstützung zählen können.

Für die KTV turnten: Anne Dietrich (TSG Schwäbisch Hall), Julia Bauer, Emily Grund, Lina Kramer (alle TSG Öhringen), Lara-Madeline Kircher, Sophia Mallon, Patrizia Mertz (alle TSV Ingelfingen). kg