Lokalsport

Volleyball Erfolgreiche Teilnahme des Deutschorden-Gymnasiums bei „Jugend trainiert für Olympia“

Gleich drei erste Plätze für Bad Mergentheim

Archivartikel

Erst relativ spät im Schuljahr startet der Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ der jüngsten Schüler aus der Volleyball-AG. Hier spielen ausschließlich Kinder, die das Volleyballspielen in der AG erlernt haben und nun ihre ersten Wettkampferfahrungen machen.

Das Deutschorden-Gymnasium (DOG) Bad Mergentheim nahm mit insgesamt 17 Schülern aus der Volleyball-AG mit ihren Betreuern Angelika und Jason Hübner an diesem Wettbewerb teil. Dieses Mal traten die Teams dank einer Spende des „Verein der Freunde“ des Gymnasiums zum ersten Mal in einem einheitlichen Spieltrikot an.

Die erste Runde von „Jugend trainiert für Olympia“ fand in Niederstetten statt. Es gab drei verschiedenen Wettkampfklassen: Einerseits die Mädchen, bei denen insgesamt acht Mannschaften an den Start gingen, andererseits die Jungen mit sechs Mannschaften sowie ein Wettbewerb, in dem Zweierteams ihre ersten Spielerfahrungen sammeln durften. Hier gingen fünf Mannschaften an den Start. Drei dieser Mannschaften kamen vom DOG. Im Modus „Jeder gegen jeden“ waren viele spannende Spielzüge zu beobachten. Die meisten Bälle waren hart umkämpft. Nachdem alle Spiele absolviert waren, durften sich die Bad Mergentheimer Schüler freuen, da der erste Platz mit den Spielern Jan Mühleck und Jona Schulz an das DOG ging. Die weiteren Mannschaften holten sich den dritten (Maalik Siegenbeck, Leopold Volkert und Sebastian Schurk) und vierten Platz (Helen Tremmel, Luise Pohlan und Philippa Herz).

Beim Wettbewerb der Mädchen wurde „Drei gegen drei“ gespielt. Zuerst galt es, sich innerhalb der Gruppenphase eine günstige Ausgangsposition zu erspielen, was der ersten Mannschaft auch ohne Mühe gelang. Die zweite Mannschaft tat sich dabei schon etwas schwerer, aber auch sie erreichte in der Gruppe schließlich den guten zweiten Platz.

Anschließend kam es im Überkreuzspiel zum Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften des DOG. Diese Partie entschied die erste Mannschaft für sich und zog somit ins Finale ein.

Für die „Zweite“ hieß es nun, sich im kleinen Finale gegen das Gymnasium Öhrigen durchzusetzen. Das gelang, trotz aller Bemühungen der Spielerinnen, allerdings nicht. Somit musste sich das Team Guilia Müller, Roza Nagy und Jamina Kurtisi mit dem vierten Platz zufrieden geben. Die erste Mannschaft mit Florine Naber, Selina Kurtisi und Sophia Nied bewies im Endspiel gegen das Gymnasium Weikersheim seine Klasse. Durch einen konzentrierten Spielaufbau holten sich die Mädchen des Deutschorden-Gymnasiums verdient den Sieg.

Druckvolle Aufschläge

Im Jungenwettbewerb galt es, sich im direkten Vergleich gegen möglichst viele Mannschaften durchzusetzen. Die DOG-Mannschaft versuchte von Anfang an, mit starken Aufschlägen die Gegner unter Druck zu setzen und erspielte sich damit immer wieder Vorteile. So gab es einen Sieg nach dem anderen. Lediglich gegen das Ganerben-Gymnasium aus Künzelsau tat man sich phasenweise etwas schwer, was aber auch der Spieldichte und der damit geforderten Konzentration geschuldet war. Am Ende eines langen Wettkampftages hatten sich die Spieler Darian Hübner, Lasse Siegismund und Jonah Zeitler gegen alle Mannschaften durchgesetzt und souverän den ersten Platz erreicht.

Damit hatten sich die Schüler und Schülerinnen des Deutschorden Gymnasiums in allen Wettkämpfen stark präsentiert und drei Mal den ersten Platz erreicht. jh