Lokalsport

Kreisliga B Hohenlohe, Staffel 4 Wachbach II feiert Heimsieg / Rengershausen bezwingt Schrozberg / Creglingen II/Bieberehren kann in Billingsbach nicht punkten

Harthausen verliert seine Partie und die Tabellenführung

Archivartikel

Hohebach – Harthausen 1:0

Tore: 1:0 Michael Mack (68.). – Zuschauer: 180. – Reserven: 2:2.

Der SV Harthausen war zu Gast an der Jagst. Beide Mannschaften waren vom Anpfiff an mit hundertprozentigem Einsatz auf dem Platz. Die Gäste übten zu Beginn mehr Druck aus auf das Tor des TSV. Gute Chancen konnte der SV jedoch nicht verzeichnen. Nach und nach fand der TSV besser ins Spiel und war seinerseits nach vorne mehr aktiv. Manuel Mütsch hatte kurz vor der Pause die beste Chance, als er den Ball zwar noch Richtung Tor lenken konnte, jedoch nicht erfolgreich war. Nach der Pause hatte Hohebach nach einem Fehler im Spielaufbau zuerst Glück, dass die Latte vor dem Rückstand rettete als Heidinger abzog, danach konnte Grombach parieren. Nun kam die stärkste Phase der Heimelf. Das 1:0 markierte Michael Mack nach einem sehenswerten Zuspiel von Stolz. Kurz darauf hatte Heinle zweimal die Chance für eine höhere Führung zu sorgen nach guten Zuspielen von der rechten Seite, konnte diese aber nicht verwerten. Beide Mannschaften zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung, jedoch den besseren Tag hatte der TSV in einer Partie, die vom Schiedsrichter tadellos geleitet wurde. In der Schlussphase klärte Grombach noch zweimal stark und sicherte somit dem TSV den Sieg.

Billingsbach – Creglingen II/Bieberehren 3:0

Tore: 1:0 (64.) Daniel Ley, 2:0 (76.) Benedikt Hanisch, 3:0 (86.) Daniel Hörner.

Bei sehr warmen Temperaturen taten sich beide Mannschaften schwer, über längere Phasen Tempo in das Spiel zu bringen. Dementsprechend arm an Chancen war die erste Hälfte. In der zweiten Hälfte konnte der FC langsam aber sicher mehr Spielanteile auf sich vereinen. Die Abwehrreihe des FC sowie Otto Bauer im Tor blieben dabei fehlerfrei. Beim Führungstreffer des FC konnte sich Steffen Kümmerer auf der rechten Außenbahn durchsetzen und Daniel Ley bedienen. Dieser drehte sich geschickt um seinen Gegenspieler und schoss den Ball unhaltbar in das lange Eck des gegnerischen Tors. Das zweite Tor der Platzherren köpfte Benedikt Hanisch nach einer Ecke von Daniel Ley. Den Schlusstreffer und die gleichzeitige Spielentscheidung konnte wieder Daniel Ley vorbereiten und Daniel Hörner verwandeln.

Wachbach II – Althausen/Neunkirchen 4:2

Tore: 0:1 Meinikheim (22.), 0:2 Müller (33.), 1:2 Luger (37.), 2:2 Eigentor (48.), 3:2 Tremmel (57.), 4:2 Kaufmann (76.)

Die zweite Mannschaft des SVW durfte die Gäste aus Althausen-Neunkirchen willkommen heißen. Beide Mannschaften versuchten sich mit einem geordneten Spielaufbau Chancen zu erspielen und agierten ab und an mit langen Bällen. Die erste nennenswerte Aktion bot sich dann den Gästen in der 22. Spielminute, als sie sich gut aus einer Pressingsituation in der eigenen Hälfte befreien konnten und den daraus resultierenden Konter gut zu Ende spielten. Meinikheim hatte hierbei die Übersicht und versenkte den Ball zum 0:1. Luger hatte im Gegenzug die Chance auf den Ausgleich nach einer Hereingabe, welche der Torwart nicht kontrollieren konnte, jedoch verzog er aus kürzester Distanz. Im Gegenzug kamen dann die Gäste nach einem leichtfertigen Ballverlust der Wachbacher in der eigenen Hälfte vors Tor und versenkten den Ball nach einer Flanke per Kopf im Tor. Nach dem 0:2-Rückstand stellte die Heimelf um und kam dann wesentlich besser ins Spiel. Nach einer Einzelaktion von Luger schaffte man dann noch in der 37. Spielminute den Anschluss. Mit dem 1:2 ging es dann in die Pause.

In Hälfte Zwei schafften dann die Wachbacher nach einem Eigentor nach einem Eckball den Ausgleich. Mit dem 2:2-im Rücken sicherte sich die Heimmannschaft dann immer mehr Spielanteile und schaffte die Führung durch Tremmel in der 57. Spielminute, ehe Kaufmann in der 76. Minute dann auf 4:2 erhöhte. Es boten sich noch weitere Chancen, um das Ergebnis in die Höhe zu treiben, jedoch fehlte die nötige Präzision oder das nötige Glück. Somit beendete der gute Schiedsrichter die Partie mit einem leistungsgerechten 4:2.

Rengershausen – Schrozberg 3:2

Tore: 0:1 Marco Flaig (17.), 1:1 Gabriel Bauer (32.) 1:2 Lamin Jammeh (35.), 2:2 Markus Schenkel (43) 3:2 Jochen Falkenberger (67.). – Zuschauer: 70. – Vorkommnisse: Gelb/Rot (87.). – Reserve: 1:1.

Zum letzten Heimspiel in der laufenden Runde empfing der SV Rengershausen die Gäste aus Schrozberg. Bei sommerlichen Temperaturen bekamen die Zuschauer eine zunächst ausgeglichene Begegnung ohne besondere Höhepunkte zu sehen. Dies änderte sich, als die Gäste einen Faulelfmeter zugesprochen bekamen, der von diesen sicher in das linke Toreck zum Führungstreffer verwandelt wurde. Im Gegenzug konnte Rengershausen im weiteren Spielverlauf mit einem Kopfballtor den Ausgleich wiedeherstellen. Unmittelbar darauf bekam ein Schrozberger Spieler einen langen Ball über die Abwehr der Heimelf zugespielt und nutzte diese Gelegenheit sofort um die Führung für Schrozberg wiederherzustellen. In einer weiter temporeichen Begegnung gelang den Platzherren kurz vor dem Halbzeitpfiff erneut der Ausgleichstreffer. Mit einem genauen Zuspiel gelang es, die Gästeabwehr zu überwinden, und Ball auf kurze Distanz in das kurze Eck einzuschieben. In einer Abwechslungsreichen zweiten Halbzeit hielt sich das Spiel beider Mannschaften vorläufig die Waage.

Fortführend bekam ein Rengershäuser Spieler einen langen Ball in die gegnerische Hälfte zugespielt und setzte sofort zum Alleingang an. Als schon alle dachten, dass der Ball beim Abschluss knapp am Pfosten vorbei geht, prallte dieser doch an die Innenseite und fand von dort seinen Weg in das Netz – womit Rengershausen wieder in Führung ging. In einer spannenden Schlussphase versuchte Schrozberg alles, um den Ausgleich wiederherzustellen und hatte dabei auch manche gute Torgelegenheit. Am Ende gelang es aber Rengershausen, seine Führung bis zum Abpfiff erfolgreich zu verteidigen.

Mulfingen II – Markelsheim/Elpersheim II 3:2

Tore: 1:0 Thomas Zenkert (9.), 2:0 unbekannt (54.), 2:1 Simon Bender (80.), 3:1 Tizian Krämer (86., Foulelfmeter), 3:2 Janik Grüner (89., Foulelfmeter). – Zuschauer: 53. – Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rot Simon Riegler (88.), SV Mulfingen II.

Die Zuschauer am Mulfinger Rasenplatz sahen eine ausgeglichene Anfangsphase, ehe Tizian Krämer mit einem überragenden Solo die Hintermannschaft alt aussehen ließ und mustergültig Mulfigens Stoßstürmer Thomas Zenkert bediente, der zur Führung einnetzte (9.). In der Folge gewann Mulfingen langsam an Übergewicht, konnte aber die Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. Mehrfach scheiterte man aus aussichtsreicher Position. Markelsheim/Elpersheim tauchte im Durchgang kaum gefährlich vor dem Tor auf – einzig Timo Schmitt überlupfte freistehend Torhüter und Tor. Nach dem Wechsel zeigte Mulfingen weiterhin das sie gewillt waren, die Gäste in der Tabelle zu überholen. Als Tizian Krämer dann rüde kurz vor der Strafraumkante gefällt wurde, setzte Jochen Beez den fälligen Freistoß aus spitzem Winkel mit Hilfe des Innenpfosten ins Lattenkreuz (54.).

Danach schaltete Mulfingen etwas zurück, auch den hohen Temperaturen geschuldet, konnte aber die Gefahr weitestgehend vom eigenen Gehäuse fernhalten. Ein Eckball der Gäste schien bereits geklärt, als Janik Grüner den Ball nochmals nach innen brachte und Simon Bender per Dropkick verkürzte (80.). Als dann nach einem Konter der Spieler des Spiels – Tizian Krämer – im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde, verwandelte dieser den fälligen Elfmeter zur 3:1-Führung (86.). Wer dachte, das Spiel sei dadurch entschieden, sah sich getäuscht. Nach einem Standard gab es wiederum Foulelfmeter, diesmal auf der anderen Seite. Wegen heftigem Reklamieren wurde zudem ein Mulfinger mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen. Janik Grüner verwandelte den Foulelfmeter sicher (89.). Wirklich zwingend wurde es aber tatsächlich nicht mehr vor dem Mulfinger Gehäuse und es blieb beim nicht unverdienten Heimsieg der Grün-Weißen. Mulfingen schiebt sich damit vom letzten Tabellenplatz vor die SGM Markelsheim/Elpersheim II und gibt die rote Laterne vorerst einmal ab.

Blaufelden – Weikersheim/Schäftersheim II 4:0

Ein Spielbericht lag bis zum Redaktionsschluss nicht vor.