Lokalsport

Leichtathletik Kompletter Medaillensatz für die Hohenlohe-Athleten bei den Seniorenmeisterschaften / Spannender Diskus-Wettkampf

Helmut Seher und Annette Lehr zeigen in Helmsheim wieder ihre Extraklasse

Archivartikel

Einen kompletten Medaillensatz holten die Athleten der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim bei den Baden-Württembergischen Seniorenmeisterschaften. Einen spannenden Zweikampf gab’s im Diskus mit Helmut Seher und eine neue Bestzeit über 200 Meter erzielte Annette Lehr.

Alle zwei Jahre treffen sich in Helmsheim die Baden-Württembergischen Senioren, um ihre Meister in den einzelnen Altersklassen und Disziplinen zu ermitteln. So kamen auch dieses Jahr rund 400 Athleten aus 170 Vereinen um sich im sportlichen Wettkampf zu messen.

Von den Igersheimern der LG Hohenlohe waren Annette Lehr und Helmut Seher mit am Start. Die teilweise starken Teilnehmerfelder beeinträchtigen den Zeitplan und teilweise den gewohnten Ablauf der Wettbewerbe, was auch beide Igersheimer dann betraf.

Die Diskuswerfer hatten dann nur fünf statt den üblichen sechs Versuchen. Seher in der Klasse M 45 fand gut in den Wettkampf. 33,67 Meter gleich im ersten Versuch mit dem zwei Kilogramm schweren Diskus, das war ein guter Einstand.

Mit dieser Weite lag Helmut Seher hinter Jens Kresalek/PTSV Konstanz auf dem zweiten Platz. Dicht dahinter Dirk Fischer/TB Neufen mit 33,21 Meter. Nach vorn schien damit alles geklärt, aber um den zweiten Platz gab es zwischen Helmut Seher und Dirk Fischer einen spannenden Zweikampf. Beide hatten eine gute Serie. Dirk Fischer kam mit 33,59 Meter im dritten Versuch dicht an die Weite von Helmut Seher heran. Konnte dann aber nichts mehr zulegen. Damit hatte Helmut Seher mit dem ersten Wurf mit der Weite von 33,67 Meter die Silbermedaille sicher.

Annette Lehr in der Klasse W 45 begann mit den 80 Meter Hürden. Hier lief es nicht planmäßig. Es gab Zeitplanverschiebungen und dann noch einmal lange Wartezeiten zwischen dem Aufruf und dem Start. Es fiel nicht leicht die Spannung über einen so langen Zeitraum aufrecht zu halten. Daraus resultierte, dass Annette Lehr gar nicht richtig ins Laufen kam. Die Hürden wurden zu hoch überwunden. Mit 16,00 Sekunden belegte sie dann den dritten Platz. Auf Grund guter Trainingsleitungen freute sie sich dann auf die Stadionrunde. Lehr kam gut aus dem Block und schnellen Schrittes durchlief Lehr die Kurve und konnte das Tempo bis ins Ziel hoch halten. Lehr siegte unerwartet in 76,05 Sekunden vor Nicole Breitenfeld/TSV 05 Rot, die 80,35 Sekunden benötigte. Am Sonntag standen dann noch die 200 Meter an. Mit dem guten 400-Meter-Lauf vom Vortag im Rücken, ging Lehr hochmotiviert in den Startblock. Auch hier hielt sie die Frequenz bis ins Ziel hoch. 31,84 Sekunden bedeuteten für Lehr eine neue persönliche Bestleistung und am Ende den vierten Platz. hl